1. echo24
  2. Heilbronn

Ordnungsamt Heilbronn ermahnt Falschparker – und schafft lebensgefährdende Situation

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Ein Zettel des Ordnungsamtes der Stadt Heilbronn an den Scheiben falsch parkender Autofahrer sorgt in kleinen Straßen für großes Chaos.

Um ein rücksichtsvolles und vorsichtiges Verhalten im Straßenverkehr zu gewährleisten, gibt es die Straßenverkehrsordnung (StVO). Diese gilt für „alle aktiven Teilnehmer am Straßenverkehr“ - also Fahrzeuglenker, Fahrradfahrer und Fußgänger. Wer gegen die Vorgaben in der StVO verstößt, dem drohen Strafen, die im geltenden Bußgeldkatalog festgelegt sind. Ab 2023 kommen auf Autofahrer zahlreiche weitere Regeln hinzu, die dann fortan bei Missachtung sanktioniert werden.

Höhere Bußgelder bringen der Stadt höhere Einnahmen

StVO-Verstöße haben den Kommunen 2020 viel Geld in die Kassen gespült. Auch der Stadt Heilbronn. Grund seien aber nicht verstärkte Kontrollen, sondern die im jüngsten Bußgeldkatalog festgesetzte Strafen-Verteuerung. So kostet beispielsweise Parken im Halte- oder Parkverbot statt 15 nun 55 Euro. Allerdings liegt die Ahndung solcher Verstöße im Ermessen der Ordnungsbeamten. In Heilbronn haben diese jedoch mit einer Verwarnung an „Falschparker“ vor kurzem eine lebensgefährdende Situation geschaffen.

StadtHeilbronn
StadtteileBiberach, Böckingen, Frankenbach, Horkheim, Kirchhausen, Klingenberg, Neckargartach, Sontheim
Fläche99,88 Quadratkilometer
Einwohner126.458 (31. Dezember 2020)
OberbürgermeisterHarry Mergel

Ordnungsamt der Stadt Heilbronn: Ermahnung an falsch parkende Autofahrer sorgt für Chaos

Im Süden von Heilbronn führen die Habrechtstraße und die Winzerstraße durch ein Wohnviertel. Beide Straßen sind etwa sechs Meter breit und werden links wie rechts von je zwei Meter breiten Gehwegen gesäumt. Der Verkehr in diesem 30er-Zonen-Gebiet - in dem jüngst eine Radspur für Verwunderung sorgte - ist gering. Fußgänger laufen auf den Straßen, Kinder spielen auf ihnen. Da nicht alle Anwohner über Garagen verfügen, parken viele ihre Autos draußen. Nicht grundlos mit zwei Reifen auf dem Gehweg.

Doch im Gegensatz zu einer niemals beanstandeten Parkplatz-Gefahrenstelle in der Karlstraße ist das dem Ordnungsamt der Stadt Heilbronn an einem November-Tag ein Dorn im Auge. Denn Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes klemmen allen Fahrzeugen, die in der Winzer- und Habrechtstraße mit zwei Reifen auf dem Gehweg parken, jeweils einen Zettel hinter die Scheibenwischer, auf dem Folgendes zu lesen ist:

Dieser Hinweis des Verkehrsüberwachungsdienstes des städtischen Ordnungsamtes Heilbronn hat kurzzeitig fatale Folgen für die Anwohner der Winzer- und Habrechtstraße...

Ordnungsamt der Stadt Heilbronn bleibt Antwort auf Falschparker-Ermahnung schuldig

Aufgrund des Hinweises mit der Verwarnungsgeld-Drohung parken fortan alle Anwohner ihre Autos in den beiden Heilbronner Sträßchen regelkonform. Mit der Folge, dass für Rettungs- und Feuerwehrwagen sowie die Fahrzeuge verschiedener Paketzusteller und der Entsorgungsbetriebe keinerlei Durchkommen mehr mehr möglich ist. Eine lebensgefährdende Situation, die sich jedoch nach lautstarkem Gehupe mehrerer Anlieferer schnell in seinen Urzustand zurückversetzt.

echo24.de hat über die Pressestelle der Stadt Heilbronn beim Ordnungsamt nachgefragt, was der Zweck dieser Hinweis-Aktion in den beiden Straßen gewesen sei. Zumal vorher sämtliche Autos so auf den Gehwegen geparkt haben, dass selbst Familien mit Zwillingskinderwagen an ihnen vorbeigekommen sind. Eine Antwort darauf ist bis heute ausgeblieben. Vermutlich weil es im Gegensatz zu einer anderen wie ein Schildbürgerstreich anmutenden Verkehrsmaßnahme, diesmal keine Erklärung geben kann.

Auch interessant

Kommentare