Stadtverwaltung Heilbronn warnt vor dreister Masche

Trickdiebe schlagen immer häufiger zu

+
  • schließen

Mit einigen einfachen Tricks lässt sich die neuste Masche von Trickdieben enttarnen.

Immer häufiger werden Senioren Opfer von Trickdiebstählen. Erst in dieser Woche kam es zu einem Vorfall, als Bewohner einer Seniorenresidenz von angeblichen Mitarbeitern der Stadt Heilbronn überfallen wurden. Beute bei einer 90-Jährigen: Schmuck und Sparbücher.

Um weitere Menschen vor dieser Art von Betrügern zu warnen, verdeutlicht die Stadt Heilbronn noch einmal, dass Mitarbeiter niemals unangemeldet klingeln. Termine werden im Voraus telefonisch abgestimmt. Auch sollte stets das Vorzeigen eines Dienstausweises verlangt werden. Ein weiterer Hinweis um Betrüger zu entlarven: Kunstblumen sind ein absolutes No-Go!

Sollte trotzdem so etwas vorkommen, rät die Stadtverwaltung das nächste Polizeirevier zu verständigen (Polizeirevier Heilbronn: 104-2500).

Mehr zum Thema: 

Aufgepasst: Das sind die Maschen der Trickbetrüger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.