Benefiz-Konzert für Sechsjährigen

In der Laube wird für Noah gerockt

1 von 31
2 von 31
3 von 31
4 von 31
5 von 31
6 von 31
7 von 31
8 von 31
9 von 31
  • schließen

Nach dem Benefiz-Spiel der Eisbären geht es in der Laube weiter.

Mit solidem, rustikalem Rock setzt sich die Neuensteiner Band Seattle Overdrive am Freitagabend beim Benefiz-Konzert in der Heilbronner Gartenlaube für den kleinen Noah ein. Die Members sind Freunde der Familie des sechsjährigen Noah Malicki aus Neuenstein, der durch einen schweren Unfall heute kein normales Leben mehr führen kann.

In der Laube wird für Noah gerockt

Seattle Overdrive lässt in der Laube Rock-Songs aufleben, die an alte Zeiten erinnern. Bald schwofen die Laube-Gänger zu erdigem Gitarrensound. Nach dem großen Benefiz-Spiel, das die Heilbronner Eisbären in Noahs Namen ausgetragen haben, kommen einige von der Eishalle noch herüber und feiern mit. "Wir möchten die tolle Aktion der Eisbären unterstützen", sagt Matze Kern. Den Betriebsleiter der Heilbronner Kultkneipe Gartenlaube rührt das Schicksal des kleinen Jungen aus Neuenstein ebenso wie seine Gäste an diesem Abend. "Noah ist kein Einzelfall", stellt er fest und fügt hinzu: "Wir sollten uns als Gesellschaft sozial noch viel mehr für solche Schicksale engagieren."

Das Benefiz-Konzert in der Gartenlaube setzte den Schlusspunkt unter einen Tag, an dem die Geschichte des kleinen Noah im Unterland in aller Munde war. Die Eisbären holten Noahs Schicksal ins Bewusstsein der Menschen mit ihrem Benefiz-Spiel gegen Schwenningen. "Die Spendengelder sollen dazu beitragen, dass Noah die beste medizinische Versorgung bekommt", sagt Kern.

Von Susanne Walter

Mehr zum Thema:

Wie verwandelt: Eisbären zünden Tor-Feuerwerk

Daniel Fischbuch: Eishockey-Profi mit ganz viel Herz

Schweres Schicksal: Die traurige Geschichte der Familie Malicki

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare