Heilbronner Hallenbad Soleo

Badeunfall ein "Unglück": Kind (4) ohne bleibende Schäden

+
Der Unfall im Heilbronner Soleo war ein "Unglück".
  • schließen

Der kleine Junge war offenbar ins Wasser gestürzt, dann aber schnell gerettet worden.

Der Badeunfall am Sonntag im Heilbronner Hallenbad Soleo war ein "Unglücksfall". Das hat die Heilbronner Polizei heute bestätigt. Ein Vierjähriger war offenbar ins Wasser gestürzt, daraus gerettet und dann wiederbelebt worden. Laut Polizei könne dies leider passieren, sei aber "kein Fall" für die Beamten, wie ein Sprecher auf Nachfrage erklärte.

"Der kleine Junge ist ins Wasser gefallen", erklärt Bäderleiterin Ursula Stiefken. "Zwei Mädchen haben das beobachtet und ihn an den Beckenrand gebracht." Durch eine sportliche Veranstaltung sei zufällig ein Notarzt vor Ort gewesen und habe direkt Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Stiefken: "Das ist der Idealfall, wenn so etwas schon passiert. Unsere Mitarbeiter haben die Rettungskette schnell eingeleitet und wenig später war auch der gerufene Notarzt vor Ort. Unsere Mitarbeiter sind für solche Vorfälle natürlich gut geschult."

Der kleine Junge sei dann zur Beobachtung ins Krankenhaus gekommen. Stiefken: "Unser Stand von Montag ist, dass er keine bleibenden Schäden zurückbehalten wird." Die Polizei hatte sich gestern vor Ort über den Vorfall informiert, aber keine weiteren Ermittlungen eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare