Wichtiges Anliegen

Darum war Joey Kelly in der Heilbronner SLK-Klinik

+
Joey Kelly war zu Gast in der Heilbronner SLK-Klinik.
  • schließen

Der Sänger und Extremsportler Joey Kelly war in verschiedenen Stationen des Krankenhauses.

Ärzte und Patienten in der SLK-Klinik dürften am Montag nicht schlecht gestaunt haben. Denn: Sänger und Extremsportler Joey Kelly hielt sich ebenfalls in dem Heilbronner Krankenhaus auf. Allerdings nicht als Patient.

Joey Kelly wollte sich ein Bild von der Arbeit mit jungen Patienten machen. Er war als Markenbotschafter der Stromkreis GmbH Energiedistribution auf die SLK-Stiftung "Große Hilfe für kleine Helden" aufmerksam geworden. Kelly interessierte sich sogar so sehr, dass er die Kinderkrebststation sowie die neue Neonatalogie mit eigenen Augen sehen wollte.

Von links: Professor Peter Ruef, Nico Roder, Joey Kelly und Ralf Klenk. Kelly besuchte das SLK-Klinikum. ©Stiftung "Große Hilfe für kleine Helden"

Joey Kelly: Gerührt von den Schicksalen der Patienten

Vor Ort war Joey Kelly sichtlich gerührt von den Schicksalen der kleinen Patienten und dem Engagement der Helfer. Die wiederum erlebten eine erfreuliche Abwechslung vom tristen Klinikalltag. Joey Kelly schrieb fleißig Autogramme und nahm sich auch Zeit für Gespräche.

Die Stiftung und der gleichnamige Verein "Große Hilfe für kleine Helden" setzen sich seit 2009 für Familien mit schwerkranken Kindern ein. Während des stationären Aufenthaltes in der Heilbronner Kinderklinik – aber auch in der Zeit danach – werden die Familien intensiv unterstützt. Dazu gehören zum Beispiel die Besuche der Klinikclowns.

Zweite Station Neckarsulm: Abstecher zur Sport-Union

Übrigens: Nicht nur in Heilbronn war Joey Kelly zu Gast. Bei seinem Aufenthalt in der echo24.de-Region machte er auch einen Abstecher nach Neckarsulm. Und stattete den Mädels der Sport-Union einen Besuch ab. Dort hielt er einen Vortrag darüber, wie Sportler mit Niederlagen umgehen können. Hoffentlich werden die Handball-Damen das nicht brauchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare