Ursache derzeit noch unklar

Mysteriöser Flugzeugabsturz nahe Sinsheim: Pilot (20) tödlich verunglückt

Kleinflugzeug stürzt nahe der Sportanlage bei Sinsheim ab und zerschellt auf freiem Feld zwischen mehreren Bäumen.
+
Kleinflugzeug stürzt nahe der Sportanlage bei Sinsheim ab und zerschellt auf freiem Feld zwischen mehreren Bäumen.
  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Nahe Sinsheim: Ein Flugzeugabsturz kostet am Sonntagmittag einem 20-Jährigen das Leben – das bestätigt die Polizei.

Update, 12. November: Wie bereits berichtet, kam es am Sonntag (7. November) zu einem tödlichen Flugzeugabsturz nahe Sinsheim, bei dem der 20-jährige Pilot ums Leben kam. Da die Absturzursache unklar war, musste die Leiche des jungen Mannes obduziert werden.

Doch auch die Obduktion hat keine Erkenntnisse über die Absturzursache gebracht, teilte die Polizei der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Ermittler versuchen weiterhin in enger Zusammenarbeit mit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung herauszufinden, was zu dem Unglück am vergangenen Sonntag geführt hat.

Tödlicher Flugzeugabsturz nahe Sinsheim: Absturzursache bleibt weiterhin unklar

Unter anderem ist auch noch unklar, warum der junge Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis die sogenannte Sprengkapsel nicht ausgelöst hatte. Das Sicherheitssystem beinhaltet für den Notfall einen Fallschirm. Vor der Obduktion war gemutmaßt worden, dass der Pilot wegen eines medizinischen Notfalls nicht in der Lage gewesen sein könnte, die Sprengkapsel zu zünden.

Kleinflugzeug stürzt nahe der Sportanlage bei Sinsheim ab und zerschellt auf freiem Feld zwischen mehreren Bäumen.

Flugzeugabsturz nahe Sinsheim: Pilot (20) tödlich verunglückt - neue Details

Update, 8. November: Am Sonntagmittag kam es bei Sinsheim zu einem tödlichen Unglück. Wie echo24.de bereits berichtete, stürzte im Rhein-Neckar-Kreis ein Kleinflugzeug auf einem unbewohnten Feldgebiet ab. Bei dem Unglück kam laut Polizei der Pilot des motorisierten Kleinflugzeuges ums Leben.

Nach dem Absturz ist die Unfallursache weiterhin unklar. Die Identität des verstorbenen Piloten, ein 20 Jahre alter Mann, wurde allerdings geklärt, wie die Polizei am Montag der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mitteilte. Der Tote werde derzeit obduziert.

Tödlicher Flugzeugabsturz bei Sinsheim: Nur der 20-jährige Pilot befand sich im Flugzeug

Wie die dpa weiter berichtet, sei die Maschine am Flughafen Münsingen-Eisberg gestartet und am frühen Nachmittag in einem unbewohnten Feldgebiet in Sinsheim, rund 500 Meter von einem Sportplatz entfernt, abgestürzt. Es habe sich nur der 20-Jährige in dem Ultraleichtflugzeug befunden.

Tödlicher Flugzeugabsturz bei Sinsheim: Feuerwehr und Rettungskräfte im Großeinsatz

Update, 7. November, 17.00 Uhr: Gegen 13.30 Uhr stürzte in einem Feldgebiet bei Sinsheim-Ehrstädt ein Ultraleichtflugzeug ab. Nach aktuellem Ermittlungsstand war das Flugzeug mit einer Person besetzt, die bei dem Absturz ums Leben kam, wie die Polizei Mannheim am heutigen Abend mitteilte.

Die Kriminalpolizei Heidelberg hat unter Einbeziehung der Kriminaltechnik die Ermittlungen übernommen. Aktuell sind Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und dem technischen Hilfswerk vor Ort. Die Bergungsmaßnahmen werden, laut Polizei, durch ein Rettungssystem in dem Fluggerät erschwert. Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen sind ebenfalls eingebunden.

Die Hintergründe des Absturzes sind weiterhin unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Tödlicher Flugzeugabsturz bei Sinsheim? Feuerwehr und Rettungskräfte im Großeinsatz

Erstmeldung, 7. November, 15.40 Uhr: Heute Mittag kam es zu einem schrecklichen Unfall bei Sinsheim in Baden-Württemberg. Ein motorisiertes Kleinflugzeug stürzte nahe einer Sportanlage ab und zerschellte auf dem freien Feld zwischen mehreren Bäumen. Bei diesem tragischen Unfall soll eine Person ums Leben gekommen sein. Was war genau passiert?

Bei Sinsheim: Feuerwehr und Rettungskräfte im Großeinsatz - Ursache derzeit noch unklar

Nach ersten Informationen von Einsatz-Report24 kam es gegen 13.20 Uhr bei Sinsheim zu einem Flugzeugabsturz. Eine Person im Flugzeug, vermutlich der Pilot, soll hierbei ums Leben gekommen sein. Diese Information wurde jedoch, nach Anfrage der echo24-Redaktion, durch die Polizei Mannheim noch nicht bestätigt.

Bei dem Flugzeug soll es sich um ein Ultraleichtflugzeug mit einem Verstellpropeller und Schleppkupplung zum Flugzeugschlepp handeln. Wie es zu dem Absturz kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Derzeit befindet sich ein Großaufgebot von Rettungs- und Einsatzkräften westlich der Sportanlage Sinsheim-Ehrstädt im Rhein-Neckar-Kreis im Einsatz.

Tödlicher Flugzeugabsturz bei Sinsheim: Ursache unklar – Polizei-Ermittlungen dauern an

Die Polizei hat die Absturzstelle weiträumig abgesperrt. Trümmerteile liegen weit zerstreut umher. Die Ermittlungen dauern an. Das heutige Unglück ist leider nicht das erste seiner Art. Erst am 17. Oktober kam es in Buchen zu einem tödlichen Hubschrauberunglück. Bei dem Absturz kamen drei Menschen ums Leben. Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei den Insassen des Hubschraubers um drei 61, 34, und 18 Jahre alte deutsche Männer aus Mittelfranken handelt. Eigentümer des Hubschraubers vom Typ Robinson R 44 ist der 61-jährige Mann, wie echo24.de berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema