1. echo24
  2. Heilbronn

Sexueller Missbrauch und Vergewaltigung: Heilbronner Masseur angeklagt

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Woman getting massage
Heilbronner Masseur (61) weiter in U-Haft, Anklage wurde erhoben. © Ruslan Olinchuk/dpa/Symbolbild

In Heilbronn hat ein Masseur sein Unwesen getrieben. Ihm werden sexueller Missbrauch und Vergewaltigung in zwölf Fällen vorgeworfen. Das ist der Stand der Dinge.

In Heilbronn kam es in der Stadt und im Landkreis wohl zu mehreren Fällen des sexuellen Missbrauchs. Einem Masseur, der in der Region einige Praxen hat, wird vorgeworfen, sich an Frauen vergriffen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn spricht von zwölf Fällen, die Vorwürfe gehen bis zur Vergewaltigung. Ein unfassbarer Fall in Heilbronn, aber wie ist der Stand der Dinge?

Missbrauch und Vergewaltigung in Heilbronn: Masseur in U-Haft

Die Staatsanwaltschaft soll Ende Oktober bereits Anklage gegen den 61-Jährigen erhoben haben, wie „stimme.de“ von Mareike Hafendörfer, der Sprecherin der Staatsanwaltschaft erfahren hat. Insgesamt geht es dabei um ein Dutzend Fälle, in denen Frauen Opfer von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch gewesen sein sollen.

Der Masseur hat demnach während der Behandlung die Opfer unangemessen im Intim- und Brustbereich angefasst. Aufgeflogen sind die Fälle, nachdem eine junge Frau den Mann zu Beginn des Jahres angezeigt hat. Daraufhin begannen die Ermittlungen der Kripo Heilbronn. Im Juli wurde der Masseur festgenommen, sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Ende Oktober kam es zur Anklage.

Heilbronn: Masseur werden zwölf Fälle von Missbrauch und Vergewaltigung vorgeworfen

Der sexuelle Missbrauch ist nicht das Einzige, was dem Masseur zur Last gelegt wird. Es geht auch um Vergewaltigung, also das Eindringen in den Körper des Opfers. Wie „stimme.de“ schreibt, hat Hafendörfer bestätigt, dass es um mehrere Fälle der Vergewaltigung geht. Auch die 20-Jährige, die Anfang des Jahres den Fall ins Rollen gebracht hat, gehört wohl dazu.

Besonders pikant: Der mutmaßliche Täter wurde wohl schon einmal wegen sexueller Belästigung verurteilt. Damals kam er mit einer Geldstrafe davon, wobei die Tat vor knapp vier Jahren nicht in einer Praxis stattfand. Ein Jahr später wurde er verurteilt - ohne Berufsverbot. Der Grund: Damals hat der Masseur seinen Beruf nicht ausgenutzt, um die Tat zu vollziehen.

Heilbronn: Anklage gegen Masseur erhoben – wie ist der Stand beim Landgericht?

Nach der Festnahme des Masseurs im Juli, von der echo24.de berichtete, wurden von der Polizei die Geschäftsräume durchsucht und umfangreiches Beweismaterial gesichert. Auch weitere Opfer wurden aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden. Nachdem die Staatsanwaltschaft Ende Oktober Anklage erhoben hat, muss nun das Landgericht die Anklage zulassen, damit ein Verfahren beginnen kann.

Auf Anfrage von echo24.de erklärt Lutz Hils, Pressesprecher des Landgerichts: „Die Sache befindet sich im so genannten Zwischenverfahren, in welchem gerichtlich geprüft wird, ob die Beweislage ausreicht, um die Vorwürfe zum Gegenstand einer öffentlichen Hauptverhandlung zu machen.“ Sollte dies der Fall sein, würde ein Hauptverfahren eröffnet werden. Ob es dazu kommt, ist derzeit nicht bekannt. Bis Mitte Januar könnte es jedoch nähere Informationen geben.

Auch interessant

Kommentare