Dumm gelaufen!

Im Drogenrausch die Polizei gerufen - und selbst eine Anzeige bekommen

+
Symbolbild.
  • schließen

Als die Beamten bei dem Anrufer eintreffen, stellen sie fest, dass dieser deutlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen steht.

Dumm gelaufen ist der Sonntagabend für einen Heilbronner - und daran war der 30-Jährige komplett selbst schuld! Er hatte der Polizei gegen 18 Uhr gemeldet, dass er aus seinem Zimmerfenster beobachten könne, wie ein Kind im Hinterhof zwei Männer unsittlich berühre. Der Junge sei höchstens zehn bis 13 Jahre alt. Als die Beamten bei dem Anrufer eintrafen, stellten sie rasch fest, dass dieser deutlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand.

Im Hof war niemand, die Lichtverhältnisse ließen das Beobachten der geschilderten Vorkommnisse eigentlich gar nicht zu und der seit langem polizeibekannte Mann widersprach sich mehrfach selbst. Zur Vernehmung und zum Überprüfen der Blickmöglichkeiten aus dem erwähnten Zimmerfenster betraten die Polizisten die Wohnung des 30-Jährigen.

Dort standen auf dem Tisch zehn Pflanzensprösslinge. Laut dem Bewohner soll es sich um Fleischtomaten handeln. Die Beamten erkannte aber sofort, dass es sich eindeutig nicht um Tomaten, sondern um Marihuana-Pflanzen handelte. Nachdem klar war, dass der 30-Jährige aus unerklärlichen Gründen eine Falschmeldung an die Polizei durchgegeben hatte, wurden die Pflanzen beschlagnahmt. Der Heilbronner muss zudem mit einer Anzeige rechnen.

Mehr zum Thema:

Studie sagt: Darum soll Alkohol sie krank machen - und Cannabis nicht

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare