Extreme Personalnot

Polizeischreiben schlägt Wellen: echo24.de-Leser fühlen sich nicht sicher!

+
  • schließen

Die Überbelastung der Polizei wirkt sich auch auf das Sicherheitsgefühl aus. Wird Heilbronn zum Brennpunkt?

Dieses Schreiben schlägt mächtig Wellen! Die Beamten der Polizei in Heilbronn schlagen Alarm, kritisieren die hohe Belastung und Personalknappheit. Eine Situation, die auf Dauer zu vielen Problemen führen kann. Das sehen auch die echo24.de-Leser auf Facebook so.

Überrascht zeigt sich kein User. Ein Leser stellt resigniert fest, dass dies aber nicht nur in Heilbronn der Fall ist. An anderer Stelle gibt Nadine Morasch zu bedenken, dass es nicht nur bei der Polizei Personalmangel gibt, sondern auch "bei fast jeder 2. Firma, Behörde, Krankenhaus, Kindergarten, Schule, Altenheim und Pflegestellen im Umkreis." Arbeitnehmer schaffen ihre Aufgaben dann nicht in der geregelten Arbeitszeit, müssen häufig unbezahlte Überstunden machen.

Bei der Polizei kann dies ganz besondere Auswirkungen haben. Denn hier geht es auch um ein Sicherheitsgefühl in der Region. Gundes Pullmann gibt unumwunden zu: "Zu bestimmte Uhrzeiten vermeide ich es, nach Heilbronn zu gehen." Klare Kritik äußert Andreas Trott in Richtung Polizeidirektor Thomas Nürnberger: "Packen Sie zusammen und lassen Sie jemand ran, der den Job richtig macht."

Fühlen Sie sich in der Region noch sicher?

Ein Blick ins aktuelle Stimmungsbild: Bis Dienstagmorgen (7:30 Uhr) wurde bei der nicht-repräsentativen Umfrage auf echo24.de 4.243 Mal darüber abgestimmt, ob sich die Leser in der Region noch sicher fühlen. 60,99 Prozent (2.546 Stimmen) geben an, dass sie mit einem mulmigen Gefühl vor die Tür gehen. Die klare Leser-Meinung von Stefan Tabbert: "Die Umfrage ist vielsagend."

Mehr zum Thema:

Anonymes Schreiben aus Polizeikreisen: Sicherheitslage in Heilbronn gefährdet?

Deutliche Worte: Der vollständigen Brief an das Polizeipräsidium

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare