Erste Maßnahme

Schmuggel-Affäre: Taschenchecks bei JVA-Angestellten

+
  • schließen

Das Justizministerium zieht erste Konsequenzen aus dem Skandal. 

Bei den Bediensteten der Heilbronner Justizvollzugsanstalt (JVA) soll es nach einem Bericht der "Heilbronner Stimme" (Mittwoch) in den nächsten Wochen Taschenkontrollen geben. Die Zeitung beruft sich auf Angaben eines Sprechers des baden-württembergischen Justizministeriums. 

Hintergrund der Maßnahme sei eine Schmuggler-Affäre in dem Gefängnis. Gegen sieben JVA-Beschäftigte laufen dem Bericht zufolge Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Es bestehe der Verdacht, dass sie gegen Schmiergeld Handys und Drogen für die Häftlinge hinter Gitter geschmuggelt haben. Das Ministerium war am Abend für weitere Rückfragen zunächst nicht zu erreichen.

Auch interessant

Weiterer Verdächtiger: Korruptions-Skandal in Heilbronner JVA geht weiter

Schmugglerring in Heilbronner JVA: Wie viel wusste die Gefängnisleitung?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare