Neutralitätsgebot wurde eingehalten

RMG-Rektorin wehrt sich gegen AfD-Vorwürfe

+
Das Robert-Mayer-Gymnasium.
  • schließen

Schüler und Eltern wurden über beide Veranstaltungen informiert. 

Bei der Kundgebung der Jungen Alternative (JA) auf dem Heilbronner Friedensplatz am Montagnachmittag wurde den städtischen Gymnasien, besonders dem Robert-Mayer-Gymnasium (RMG), ein Verstoß gegen das Neutralitätsgebot vorgeworfen. Schulleiterin Antje Kerdels weist diesen Vorwurf gegenüber echo24.de weit von sich: "Wir legen am RMG ein besonderes Augenmerk darauf, dass das Neutralitätsgebot gewahrt wird."

Der Vorwurf der JA sei deshalb überhaupt nicht berechtigt. Auch der Anschuldigung, dass Lehrer ihre Schüler zum Besuch der Gegen-Demo motiviert haben sollen, widerspricht Kerdels deutlich: "Wir haben Schüler und Eltern im Vorfeld über beide Veranstaltungen informiert - sowohl über die Kundgebung der JA als auch über die Gegen-Demo. Dabei ging es um die Schulwege und die S-Bahn-Haltestelle, die jeden Tag viele unserer Schüler benutzen." Das habe nichts mit einem Aufruf zur Gegen-Demo zu tun.

Mehr zum Thema:

Schwere Vorwürfe: Heilbronner Gymnasien sollen zur Gegen-Demo motiviert haben

Gegen Rassismus: RMG ist Schule mit Courage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare