1. echo24
  2. Heilbronn

Reichsbürger-Treffen in Hohenlohe – „Auslöser schwerer Gewalttaten“

Erstellt:

Von: Markus Merz

Kommentare

Reichsbürger Reisepass
Ein „Reisepass“ von Reichsbürgern. © Patrick Seeger

Sogenannte Reichsbürger gelten als gefährlich. Erst kürzlich wurden bei einer großangelegten Razzia zahlreiche Personen festgenommen. Nun kam es auch zu einem Treffen in Kupferzell in Hohenlohe.

Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger. Nicht selten treffen diese Beschreibungen auf ein und dieselbe Personengruppe zu. Längst hat der deutsche Staat Verfechter dieser Ideologien als gefährlich eingestuft. Eine Anfang Dezember durchgeführte Großrazzia in mehreren Teilen Deutschlands brachte zahlreiche Waffen zutage und letztlich mehrere Unterstützer bzw. Drahtzieher der Reichsbürger-Szene ins Gefängnis.

Den 54 Beschuldigen würden aufgrund Auszügen aus dem Nationalen Waffenregister derzeit 94 legale Waffen zugeordnet, so das Ministerium. Bei einem der Beschuldigten handle es sich um einen gewerblichen Waffenhändler, für den insgesamt 63 Einträge existierten, davon 20 privat und mutmaßlich 43 gewerblich.

Reichsbürger können „Auslöser schwerer Gewalttaten sein“

„Reichsbürger“ sind Menschen, die die Bundesrepublik und ihre demokratischen Strukturen nicht anerkennen. Die Bundesanwaltschaft hatte Anfang Dezember vergangener Woche 25 Verdächtige festnehmen lassen, darunter frühere Offiziere und Polizeibeamte. Bei den Verdächtigen waren Waffen gefunden worden, darunter Schwerter, Armbrüste und Schusswaffen. Außerdem soll einer der Beschuldigten als Waffenhändler Zugang zu weiteren Waffen gehabt haben.

Kein Wunder also, dass Reichsbürger als Gruppe vom Bundesamt für Verfassungsschutz „einen erheblichen Handlungsdruck erzeugen und letztlich Auslöser schwerer Gewalttaten sein können“.

Dementsprechend löst ein geheimes Reichsbürger-Treffen in einem Hotel in Kupferzell in Hohenlohe am Freitag, den 16. Dezember, Entsetzen aus, wie die Heilbronner Stimme schreibt. Zuvor hatte das ARD-Format „Report Mainz“ exklusiv über das Treffen berichtet.

Matthes Haug lädt zu Reichsbürger-Treffen in Kupferzell, Hohenlohe

Ausrichter des Treffens: Matthes Haug, der sich auf seiner Webseite als „Präsident der Nationalversammlung“ vorstellt. Er ist also schon bekannt in der Szene. Es überrascht also nicht, dass er auch zu diesem Treffen einlud. Insgesamt 26 Frauen und Männer folgten der Einladung.

Doch wer geht auf solche Veranstaltungen? „Report Mainz“ liegt eine Teilnehmerliste vor. Darauf finden sich regional bekannte Aktivisten der Impfgegner-Szene sowie eine Frau, die seit 2015 etliche Demonstrationen gegen Flüchtlinge angeführt hat. Offenbar ist sie gut bekannt mit einem weiteren Teilnehmer, der 2017 zu fast fünf Jahren Haft verurteilt wurde, weil er ein geplantes Wohnheim für Flüchtlinge angezündet hat.

Auch interessant

Kommentare