Vor dem Landgericht

Prozess um Messerattacke in Heilbronn: Plädoyers erwartet

+
Der 70-Jährige muss sich nach seinem Messerangriff vor dem Heilbronner Landgericht verantworten. 
  • schließen

Mit einem Messer stach er in der Innenstadt um sich. Am heutigen Dienstag werden die Plädoyers im Prozess gegen den 70-Jährigen gehalten. 

Welche Strafe erwartet den Mann, der mit einem Messer auf Flüchtlinge eingestochen hat? Aufschluss könnte es am heutigen Dienstag geben, wenn am Heilbronner Landgericht die Plädoyers gehalten werden. Der 70-jährige Rentner muss sich hier seit Mitte Oktober verantworten, nachdem er im Februar mehrere junge Männer auf dem Heilbronner Marktplatz angegriffen hatte.

Zuletzt hatte eine ein psychiatrisches Gutachten die verminderte Schuldfähigkeit des Angeklagten festgestellt. Demnach sei es glaubhaft, dass dieser sich aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum nicht mehr an die Tat erinnert. Auch eine Zuckerkrankheit war zum Zeitpunkt der Tat noch unbekannt und unbehandelt. 

Gutachter sieht keine Gefahr für die Allgemeinheit

Der Gutachter schloss zudem aus, dass der 70-Jährige eine Gefahr für die Allgemeinheit sei. Diese Einschätzungen des Experten können sich deutlich auf das Strafmaß auswirken. Dazu erklärte der Senior bereits zum Prozessauftakt, dass er die Verantwortung für seine Tat übernehmen wolle. Seine eigene Ansicht: er müsse "für den Scheiß, den er gemacht hat, zur Rechenschaft gezogen werden".

Mehr zum Thema: 

Prozess-Start: Versuchtes Blutbad in Heilbronner Innenstadt

Messerattacke: Polizei sucht Fotos und Videos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare