Verminderte Schuldfähigkeit?

Prozess startet: Mutter mit Baseballschläger verprügelt

+
Symbolbild.
  • schließen

Versuchte Explosion, Schläge und Tritte. Doch der Angeklagte könnte wegen psychischer Krankheit vermindert schuldfähig sein.

Erst versucht er, in seinem Wohnhaus eine Explosion auszulösen, dann schlägt er mit einem Baseballschläger auf seine Mutter ein. Der Angeklagte, der ab heute wegen versuchten Totschlags vor dem Heilbronner Landgericht steht, könnte vermindert schuldfähig sein.

Denn der Mann, Jahrgang 1982, soll bei der Tat an einer psychischen Krankheit gelitten haben - paranoide Schizophrenie. Dabei können Betroffene an Wahnvorstellungen und Verfolgungsängsten leiden.

Die Tat klingt trotzdem furchtbar: Mit Propangas auf der Terrasse und Druckbehältern in der Mikrowelle wollte er die Explosion in Gang bringen.

Anschließend soll er zur Wohnung seiner Eltern gefahren sein und dort nach einem Streit mit einem Baseballschläger auf den Kopf seiner Mutter eingeschlagen haben. Zudem habe er gegen ihren Kopf getreten. Danach soll er auch noch das Fenster einer Tür sowie Lampen und Blumenkübel zertrümmert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.