Über mehrere rote Ampeln gebrettert

Wilde Verfolgungs-Jagd: Promille-Seniorin gibt nach Unfall Gas

+
Symbolbild.
  • schließen

Die 71-Jährige flieht nach einem kleineren Unfall vor den Geschädigten. Der Polizei erzählt sie aber etwas anderes.

Ganz schön amtliche Bilanz! Mehrere überfahrene rote Ampeln, überhöhte Geschwindigkeit innerhalb des Stadtgebiets und wildes Überholen mit möglicherweise einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer sind zusammengefasst die Folgen eines harmlosen Unfalls in der Heilbronner Kolpingstraße am Donnerstagabend. Der Übeltäter? Eine rasende Seniorin!

71-Jährige fährt in Heilbronn einen Außenspiegel ab

Was war passiert? Eine 71-Jährige war mit ihrem Fiat Panda auf ihrer Fahrt von der Kolpingstraße in Richtung der Sontheimer Straße auf Höhe der Einmündung Deutschordensstraße in Heilbronn am Außenspiegel eines am Fahrbahnrand haltenden Hyundai hängen geblieben und hatte diesen beschädigt. Ohne anzuhalten fuhr sie weiter. Der Hyundai, besetzt mit zwei Männern, fuhr dem Fiat hinterher und gab mehrmals Lichthupe. Dies nahm die Dame zum Anlass, schneller zu fahren.

Im Kreuzungsbereich Kolpingstraße/Sontheimer Landwehr überquerte sie bei Rot die Straße und bog in Richtung der Sontheimer Landwehr ab. Sie fuhr die Straße durch und bog nach links in die Charlottenstraße in Heilbronn ein. Die Ampel am Rathenauplatz zeigte ebenfalls rot und der Geschädigte schaffte es, mit seinem Hyundai neben den Fiat zu gelangen. Durch die geöffnete Scheibe wurde vom Beifahrer des Hyundais aus mit der Frau kommuniziert und ihr mitgeteilt, dass sie zuvor einen Verkehrsunfall verursacht habe.

Frau überfährt in Heilbronn mehrere rote Ampeln

Die Frau schüttelte nur mit dem Kopf und fuhr weiter. Zwischenzeitlich war auch diese Ampel wieder rot. Über die Urban- und die Südstraße ging die wilde Fahrt in Heilbronn weiter in Richtung Oststraße und dann in die Silcherstraße, von wo aus sie plötzlich in die Waiblinger Straße abbog und dort in eine Tiefgarage fuhr. Um kurz nach 22 Uhr wurde die Frau an ihrer Wohnanschrift angetroffen. Da sie nach Alkohol roch, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. 0,7 Promille hatte das Testgerät zuvor angezeigt.

Sie gab an, dass sie im Bereich der Kolpingstraße zwar einen Schlag gehört habe, jedoch an einen auf der Fahrbahn liegenden Ast als Verursacher gedacht habe. Die zwei Männer hatte sie auch bemerkt, jedoch aus Furcht nicht angehalten. Da der Verdacht bestand, dass die Frau den Unfall unter Alkoholeinwirkung verursacht hatte, wurde ihr auch der Führerschein entzogen.

Auch interessant

Alle Polizei-News gibt's hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare