Weil ein Streit eskalierte

Mann mit Schreckschusswaffe lebensgefährlich verletzt 

+
Symbolbild.                   

Im Shoppinghaus Heilbronn gerieten die beiden Männer in einen Streit - einer zückte eine Waffe.

Mitten in der Heilbronner Innenstadt: Ein 29-Jähriger und ein 38-jähriger Mann geraten in einen Streit. Plötzlich zückt der jüngere der beiden eine Schreckschusswaffe und schießt auf den älteren Mann - dieser wird dabei lebensgefährlich verletzt.

Gegen 7.00 Uhr am Samstagmorgen hielt sich der 38-Jährige in einer Gaststätte im Shoppinghaus der Heilbronner Allee auf. Aus bislang unbekannten Gründen kam es dann zum Streit mit dem 29-Jährigen. Im Verlauf der Auseinandersetzung eskalierte der Streit vor dem Lokal. Der 29-Jährige schoss mit einer Schreckschusswaffe auf seinen Kontrahenten und verletzte ihn dabei lebensgefährlich. Dieser musste anschließend sofort operiert werden. Nun schwebt er nicht mehr in Lebensgefahr, die Polizei nahm den Schützen dennoch fest, da von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt auszugehen war.

Das Heilbronner Amtsgericht erließ am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Nach weiteren Ermittlungen, insbesondere wegen der Auswertung der Videoaufzeichnungen von der Tat, besteht der dringende Tatverdacht eines vorsätzlichen Tötungsdelikts nicht mehr. Der Haftbefehl wurde deshalb aufgehoben und der 29-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Mehr zum Thema:

Heidelberg: Zwei Tote nach Schüssen bei Campingplatz

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare