Sie sagt, es gehe ihr gut

Gefesseltes Mädchen: Polizei sucht dringend zeugen!

+
Symbolbild.
  • schließen

Wie kam das Kind (11) überhaupt in die Weinberge? Es erinnert sich noch immer an nichts. 

Laut Polizei ist noch völlig unklar, was mit dem elfjährigen Mädchen geschehen ist, das am Mittwochabend mit gefesselten Händen am Heilbronner Wartberg gefunden wurde. Inzwischen bestätigt die Polizei den Bericht von echo24.de.

Wie erste Ermittlungen ergaben, wurde das Kind zwischen den Rebzeilen nahe der Straße gefunden. Zeugen kümmerten sich um die Kleine und verständigten die Polizei. Dem augenscheinlich unverletzten Mädchen ging es eigenen Angaben zufolge gut. 

Keiner weiß, wie das Kind in die Weinberge kam

Wie es zu der Fixierung an den Händen kam oder wie das Mädchen in den Weinberg gelangte, ist bislang unklar, da die Elfjährige keine Erinnerung mehr an die Geschehnisse hat

Das Letzte an das sie sich erinnerte war, dass sie gegen 14 Uhr in einem Supermarkt in der Gaswerkstraße war und sich anschließend zu Fuß in Richtung der Brücke an der Unterführung in der Christophstraße begab. Danach fehlt jegliche Erinnerung. Die Kripo hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Zeugen dringend gesucht!

Personen, die im Bereich der Gaswerkstraße, Christophstraße sowie in den Weinbergen oberhalb der Straße Im Breitenloch Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, zu melden.

Mehr zum Thema: 

Gefesseltes Mädchen (11) am Wartberg: Wie die Kleine gefunden wurde

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare