Für den Vogel hätte es übel ausgehen können

Heilbronner Bahnhof hat richtig Schwan gehabt

+
Der Schwan musste letztlich in Gewahrsam genommen werden.
  • schließen

Die Bundespolizei muss einen reiselustigen Vogel in die Schranken weisen.

Wollte er eine Abkürzung nach Hause nehmen? Ein reiselustiger Vogel löste am Morgen einen Einsatz der Bundespolizei am Heilbronner Hauptbahnhof aus. Fliegen wollte er nicht - offenbar lieber Bahnfahren. Doch statt brav am Bahnsteig zu warten, spazierte der waghalsige Vogel über die Gleise - und hatte am Ende richtig "Schwan".

Zunächst war Bahnsteig Nummer sieben der auserkorene Warteplatz des Federviehs. Doch als die Beamten anrückten, überlegte es sich der Schwan anders. Vielleicht fehlte ihm der Fahrschein... Er floh über mehrere Gleise. Letztendlich ließ er sich an einem denkbar ungünstigen Ort nieder: mitten im Gleisbereich.

Der mehrfachen Aufforderung der eingesetzten Bundespolizisten, den Gleisbereich zu verlassen, kam der Schwan nicht nach. Deshalb nahmen sie ihn kurzerhand in Gewahrsam. Für ihn gab's ein Happy End: Er wurde kostenfrei in heimische Gewässer verbracht. Ganz ohne Verspätungen und Umstiege, dafür stilecht im Polizeiauto.

Mehr zum Thema:

Im Wasser gefunden: Tausende Euro gehen den Bach runter

Unfall mit zwei Toten: Opfer identifiziert

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare