An Baum gebunden und dann gerettet

An Baum gebundene Schäferhündin: So geht es Kaya eine Woche nach ihrer Rettung

+
Kaya lebt nun mit anderen Hunden zusammen bei der Tierrettung Odenwald.
  • schließen

Die Schäferhündin wurde in einem Wald gefunden. Sie wurde an einen Baum gebunden.

+++Update, 15.02.+++ So geht es Schäferhündin Kaya jetzt

Nur eine Woche nach ihrer Rettung aus einer Notlage fühlt sich Schäferhündin Kaya in ihrem neuen Zuhause - nun ja - pudelwohl. Auch wenn sie die Strapazen, die sie durchlitten hat noch nicht ganz vergessen haben dürfte.

Die Schäferhündin war vor einer Woche in einem Waldstück in Buchen gerettet worden. Sie war eng an einen Baum gebunden worden und sichtlich mitgenommen gewesen.

Polizei Heilbronn: Kayas Halter wurde inzwischen ermittelt

Während die Polizei inzwischen den Halter der Schäferhündin ausfindig gemacht hat und weiter ermittelt, kann Kaya sich so richtig austoben und ein glückliches Hundeleben führen.

Die Tierrettung Odenwald, die gemeinsam mit der Polizei Buchen, für Kayas Befreiung gesorgt hat, kümmert sich nun dauerhaft um die Schäferhündin.

Gerettete Schäferhündin: Kaya hat es nun so richtig gut

"Sie lebt jetzt auf einem Hof mit vielen anderen Tieren. Auch mit anderen Hunden versteht sie sich dort gut", beschreibt Tierrettungs-Leiter Bernhad Klier gegenüber echo24.de das neue Leben der geretteten Schäferhündin.

Kaya sei "verspielt und gelehrig, jung und dynamisch - und ab und zu wild und anstrengend". Sie integriere sich und lerne sehr schnell.

Schäferhündin Kaya kann sich im neuen Zuhause richtig austoben.

Klier: "Kayas Zuhause bietet alles was eine Schäferhündin benötigt um sich frei entfalten zu dürfen und zu können." So kann der tapfere Vierbeiner nun endgültig den Vorfall von vor einer Woche vergessen.

+++Update, 13.02.+++ Gerettete Schäferhündin: Polizei ermittelt Hundehalter

Im Fall der aus einem Waldstück geretteten Schäferhündin konnte die Polizei Heilbronn einen erheblichen Erfolg erzielen. Der Halter, der an einen Baum gebundenen Hündin, wurde nach Angaben der Polizei nun ermittelt.

Das Tier bleibe aber auch weiterhin in der Obhut der Tierrettung Odenwald, teilte die Polizei weiter mit. Die Ermittlungen im Fall der Schäferhündin dauern derweil an.

Sie war in Buchen-Bödigheim in einem desolaten Zustand gefunden worden. Jemand hatte sie an einen Baum in einem Waldstück gebunden und dort zurückgelassen.

+++Update, 11.02.+++ Aufregung um gerettete Schäferhündin: Drehen jetzt alle wegen ihr durch?

Nach der Rettung einer Schäferhündin in Buchen gab es in ganz Deutschland eine rege Anteilnahme am Schicksal des Vierbeiners. Doch dabei schossen einige offenbar übers Ziel hinaus. Inzwischen sind die Gemüter heiß gelaufen. Die Schäferhündin selbst ist dabei fast nicht mehr im Fokus der Aufregung.

Ausgesetzte Schäferhündin gerettet: Unfassbare Anteilnahme in ganz Deutschland

Rückblick: Die Schäferhündin war in der vergangenen Woche in einem Wald gefunden worden. Eng angebunden an einen Baum, offenbar dehydriert und abgemagert. Die Polizei Buchen und die Tierrettung Odenwald hatten das Tier aus der misslichen Lage befreit und anschließend via Facebook über ihr Schicksal berichtet.

Das sorgte offenbar für eine unfassbare Anteilnahme. Polizei und Tierrettung erhielten unzählige Vorschläge, was nun mit der Schäferhündin geschehen konnte. Doch offenbar nahm das irgendwann Überhand. "Über 800 Nachrichten, in der Nacht sechs Anrufe", beschreibt die Tierrettung Odenwald die krassen Reaktionen.

Interesse an geretteter Schäferhündin: "So toll, so extrem"

Viele hätten sofort kommen wollen, um die Schäferhündin abzuholen. Als die Flut der Nachrichten nicht zeitnah hätte beantwortet werden können, sei man auf das "Übelste beschimpft" worden.

"So toll es ist, dass man Interesse zeigt, so extrem ist es aber auch", schreibt die Tierrettung. Dass die ehrenamtlichen Helfer angesichts solcher Anfragen zur geretteten Schäferhündin an ihre Grenzen kommen, ist sicher verständlich.

Gerettete Schäferhündin: Nun ist klar, was mit ihr weiter passiert

Doch nun sorgt auch das weitere Schicksal der Hündin für Aufregung. Denn: Sie soll gar nicht vermittelt werden, sondern bei der Tierrettung "alt werden", wie diese auf Facebook mitteilt. Viele können das überhaupt nicht nachvollziehen.

"Also entschuldigt, dass ich das nicht verstehe, aber erst soll der Hund vermittelt werden und dann aufgrund von zu vielen und unverschämten Anfragen ist er nun nicht mehr vermittelbar?", fragt eine Userin anschließend. Wie ihr scheint es vielen zu gehen.

Die Tierrettung verweist aber darauf, dass nie die Rede davon gewesen sei, dass die Schäferhündin wieder vermittelt werden soll. Bei all der Aufregung geht in jedem Fall eines verloren: Dass die Hündin nach ihrem traurigen Erlebnis nun ein liebevolles Zuhause bekommt. Und das sollte doch für alle Tierliebhaber das Wichtigste sein.

+++Update, 09.02.+++ An Baum gebunden! Happy End für Schäferhündin?

Die am Donnerstagmittag in einem Wald aufgefundene Schäferhündin erlebte offenbar ein Martyrium. Sie war laut der Tierrettung Odenwald abgemagert und dehydriert. Doch für sie könnte es vielleicht ein Happy End der besonderen Art geben.

Schäferhündin an Baum gebunden: Polizei beendet Martyrium

Wie die Tierrettung Odenwald auf ihrer Facebook-Seite berichtet, war sie von der Polizei verständigt worden, nachdem die Schäferhündin gefunden worden war.

Diese Schäferhündin wurde an einen Baum gebunden gefunden.

Der Hund sei so eng am Baum angebunden worden, dass er sich lediglich setzen konnte. Andere Bewegung sei nicht möglich gewesen. Demnach habe die Schäferhündin ängstlich, aber anhänglich reagiert. Sie sei aber "total abgemagert sowie dehydriert" gewesen.

Schäferhündin an Baum gebunden: Happy End möglich?

Dass das Tier mutmaßlich in solch schlechtem Zustand ausgesetzt wurde, macht währenddessen viele Menschen wütend. Sie hoffen auf ein Happy End für die Schäferhündin.

Und genau das könnte es vielleicht geben. Ein Facebook-Nutzer hatte der Polizei Heilbronn eher zufällig geraten: "wäre doch ein klasse Hund für die Polizeihundestaffel".

Happy End? So geht es der Schäferhündin

Tatsächlich finden das auch die Beamten. "Optisch würde sie gut reinpassen", heißt es auf Facebook. Und weiter: "Wir werden darüber berichten, was mit der Hündin weiter passiert." Derzeit gehe es ihr den Umständen entsprechend gut.

Ob sich die Schäferhündin bereits in das Herz der Polizisten geschlichen hat? Man kann es sich für sie nur wünschen.

+++Ursprungsmeldung, 08.02.+++ Schäferhund an Baum gebunden - Polizei Heilbronn sucht Besitzer

Die Polizei Heilbronn bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem Hundehalter. Eine Schäferhündin war in einem Wald gefunden worden. Jemand hatte sie dort angebunden.

Die Schäferhündin war am Donnerstagmittag in einem Waldstück in Buchen-Bödigheim gefunden worden. Sie ist jung und weder gechipt noch tätowiert. Die Schäferhündin trug ein gelbes, reflektierendes Halsband und eine grüne Leine.

Wer Hinweise zu dem Tier oder dessen Besitzer/in geben kann, soll sich unter der Telefonnummer 06281/904-0 beim Polizeirevier Buchen melden.

In erster Linie ist für uns wichtig, dass das Tier gerettet werden konnte und es der Hündin gut geht. Gegen den Verantwortlichen dieser Tat wird ein Verfahren eingeleitet.

Mehr Polizeimeldungen

Feuer in Külsheim: Täter stellt sich selbst

Unfall zwischen Eppingen und Mühlbach: Zwei Schwerverletzte

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare