Polizei sucht Zeugen

Blitzeinbruch bei Heilbronner Juwelier – Polizei hat neue Erkenntnisse

+
(Symbolbild)
  • schließen

Die Täter fuhren mit einem Kleinwagen in das Schaufenster des Ladens und flüchteten anschließend mit ihrer Beute.

+++ Update 2. Mai, 15.00 Uhr +++ Einbruch bei Heilbronner Juwelier: Ähnliches Ereignis in Stuttgart

Zu dem Einbruch in einem Juweliergeschäft in Heilbronn hat die Polizei nun neue Erkenntnisse. Auf Nachfrage von echo24.de erklärt Polizeipressesprecher Rainer Köller: "In der vergangenen Nacht kam es in Stuttgart zu einem ähnlichen Vorfall. Wir schließen einen Zusammenhang der Taten nicht aus." 

+++ Update 2. Mai, 9.50 Uhr +++ Einbruch bei Heilbronner Juwelier: Fahndung blieb ohne Erfolg

Eine seltene Art des Einbruchs wählten drei Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn. Die Täter fuhren kurz vor 4 Uhr mit einem Pritschenwagen mehrmals gegen die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäfts in der Fleiner Straße bis das Fenster mit dem Rahmen aus der Verankerung fiel. 

Die Unbekannten nahmen Schmuck in noch nicht bekanntem Wert aus der Auslage und flüchteten mit einem metallic-blauen PKW durch die Fußgängerzone bis in die Wilhelmstraße. Eine eingeleitete Sofortfahndung mit mehreren Streifen sowie eines Polizeihubschraubers brachte keinen Erfolg. Die drei Täter waren alle mit einem dunklen Overall bekleidet und trugen dunkle Masken. Alle führten am Bauch einen weißen Rucksack bei sich. 

Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit in der Fleiner Straße und danach in der Wilhelmstraße verdächtige Beobachtungen machten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-4444 bei der Kripo Heilbronn zu melden.

+++ Ursprungsmeldung +++ Einbruch bei Juwelier in Heilbronn

In der Nacht wurde bei einem Juwelier in der Fleiner Straße in Heilbronn eingebrochen. Die unbekannten Täter lenkten dafür nach ersten Informationen einen dunklen Kleinwagen in das Schaufenster des Ladens und räumten anschließend die Vitrinen leer.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach den flüchtigen Tätern ein und setzte hierfür auch einen Hubschrauber ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare