Am Donnerstag kocht Marina aus Neckarwestheim

„Das perfekte Dinner“: Gnocchi-Eklat bei Marinas Hauptspeise

Kandidaten von „Das perfekte Dinner“ lüften die Glocken zum Hauptgang.
+
Zur Hauptspeise gibt es unter anderem selbst gemachte Gnocchis.
  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

„Das perfekte Dinner“ macht Halt in Heilbronn und Umland. Kandidatin Marina unterläuft bei der Hauptspeise ein kleiner Fauxpas, der den Abend über Thema bleibt.

„Interviews geben zu müssen und beim Kochen gefilmt zu werden war für mich eine befremdliche Vorstellung“, sagt Kandidatin Marina gegenüber echo24.de. Trotzdem kocht die 29-Jährige am Donnerstag bei der Heilbronner Woche von „Das perfekte Dinner“. Ihr Mann habe sie angemeldet, verrät die Neckarwestheimerin. An ihrem Gastgebertag gibt es für die Gäste einen gewagten Menü-Mix aus Asiatisch und Italienisch. Doch trotz rotem Faden und wunderschön angerichtetem Essen herrscht bei der Konkurrenz Unverständnis. Und dann kommt es bei der Hauptspeise auch noch zum Eklat in Sachen Gnocchis.

„Das perfekte Dinner“: Kandidatin Marina serviert gewagten Menü-Mix

Auch Kandidatin Marina kocht bei „Das perfekte Dinner“ coronabedingt auswärts. In der Kochschule Flein empfängt sie am vierten Tag der Heilbronner Woche die illustre Runde. Schon vorab sorgt das Menü der Ingenieurin für Verwunderung. Ein roter Faden ist zunächst nicht erkennbar. Vor- und Nachspeise sind asiatisch inspiriert, der Hauptgang eindeutig italienisch. „Ich hab das nicht verstanden“, erklärt Kandidatin Astrid. Außer Benny hätten sich alle ein durchgehend asiatisches Menü gewünscht.

An Tag vier versucht Marina, „Das perfekte Dinner“ zu servieren.

Doch Marina will Persönlichkeit auf den Teller bringen. Durch ihre Hochzeit in Italien und den Flitterwochen in Thailand hat sich die 29-Jährige in die Küchen beider Länder verliebt und will das auch bei „Das perfekte Dinner“ unter Beweis stellen. Auf perfekt angerichteten Tellern gibt es unter anderem Ossobuco und chinesischen Rettich-Kuchen. Geschmacklich fehlt den Gästen dennoch die Verbindung.

„Das perfekte Dinner“: Bei der Hauptspeise kommt es zum Gnocchi-Eklat

Und dann kommt es bei der Hauptspeise zum Eklat. „Können wir uns kurz darüber unterhalten, warum du viel mehr Gnocchis hast als ich?“, fragt Kandidatin Astrid. Sie hat fünf der Kartoffelnocken auf dem Teller und bei Jessica deutlich mehr entdeckt. Die zählt laut: „Eins, zwei, drei... sieben.“ Ups. Da ist bei Marinas Anrichtevorgang offenbar ein kleiner Fauxpas unterlaufen. Doch Astrid nimmt es mit Humor. Die fehlenden Gnocchis bleiben danach sogar bis zum Dessert der Running-Gag des Abends. Marina überspielt ihn gekonnt.

„Können wir uns kurz darüber unterhalten, warum du viel mehr Gnocchis hast?“

Kandidatin Astrid bei „Das Perfekte Dinner“

„Mir hat es richtig viel Spaß gemacht meine Gäste zu bekochen. Der Umzug in die Dinnerkitchen war allerdings sehr stressig für mich und insgesamt hat mich das gefilmt- und interviewt werden schon aus meinem Zeitplan gebracht“, sagt Marina vor der heutigen Ausstrahlung ihres Gastgeberabends. Wie der insgesamt verlief und ob Marina auch trotz Gnocchi-Eklat punkten kann, erfahrt ihr heute Abend ab 19 Uhr auf Vox.

„Das perfekte Dinner“: So lief die Heilbronner Woche bislang

Marina ist bereits die vorletzte Köchin der Heilbronner Woche von „Das perfekte Dinner“. Am Freitag bildet Kandidatin Claudia aus Bad Wimpfen den Abschluss. Am Montag kochte Astrid für die Gäste aus der Region und zückte sogar einen Champagnersäbel. Dafür gab es insgesamt 31 Punkte.

Am Dienstag brachte Jessica mit einem Räuchergerät die Küche zum Qualmen und sackte 33 Punkte ein. Gestern hatte der Hahn im Korb, Benny, mit den hohen Erwartungen der Konkurrenz zu kämpfen. Am Ende sprangen 24 Punkte für ihn raus. Erst am morgigen Finaltag entscheidet sich, wer „Das perfekte Dinner“ für sich entscheidet.

Das könnte Sie auch interessieren