„Das perfekte Dinner“: Claudia hat Pech beim Dessert - „Kann ich nicht servieren“

Bei „Das perfekte Dinner“ schaut sich Kandidatin Claudia Baisernester im Ofen an.
+
Claudias Dessert geht bei „Das perfekte Dinner“ schief.
  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

„Das perfekte Dinner“ steuert auf das Finale in der Heilbronner Woche zu. Am letzten Tag kämpft Kandidatin Claudia mit dem Dessert.

Am Finaltag der Heilbronner Woche von „Das perfekte Dinner“ kocht Kandidatin Claudia ihre persönlichen Lieblingsspeisen. Aubergine vorweg, Lamm im Hauptgang und den Abschluss macht ein Beerennest aus dreierlei Komponenten. Mit Himbeereis und Zitruscreme kann Claudia punkten. Doch ausgerechnet beim sonst offenbar immer gelingenden Baisernest hat Claudia richtig Pech. Und das nicht nur einmal.

„Das perfekte Dinner“: Kandidatin Claudia aus Bad Wimpfen kämpft mit Dessert

Am letzten Tag treffen sich alle Kandidaten in Bad Wimpfen. Hier lebt Claudia mit Mann, Kindern und Tieren - und einer Traumküche. In der bereitet sie alle Komponenten ihres Menüs für „Das perfekte Dinner“ zu. Doch ausgerechnet vor den Kameras der Vox-Kochsendung geht leider schon zu Beginn etwas gewaltig schief. Die Baisernester sehen erst nicht aus wie Nester, dann trocknen sie nicht durch. „Die sind zu schwabbelig. SOS - die gefallen mir nicht“, erklärt Claudia. Kurzerhand muss ihr Mann nochmal los und Eier kaufen. Zeit genug, dem Dessert einen zweiten Versuch zu gönnen, hat die 50-Jährige glücklicherweise noch.

Am Freitag kocht Kandidatin Claudia.

Abseits des wankelmütigen Desserts gibt Kandidatin Claudia aber Vollgas. Für „Das perfekte Dinner“ schnitzt sie kunstvoll Erdbeeren und selbst die eigentlich nur zum Anschauen gedachte Basilikum-Deko stößt bei den Gästen auf geschmackliche Begeisterung. Nicht umsonst galt Claudia schon vorab als Geheimfavoritin der Heilbronner Woche von „Das perfekte Dinner“.

„Das perfekte Dinner“: Dessert weckt bei Gästen gemischte Gefühle

Zurück zur Nachspeise. Die macht es der Bad Wimpfenerin wirklich nicht leicht. Als die neuen Baisernester aus dem Ofen sollen, erlebt Claudia zunächst eine weitere Enttäuschung. „Das bin nicht ich. Das kann ich nicht servieren“, sagt sie beim Anblick der aufgespritzten Eiweißmasse. Zum Glück hält der Schreck nur kurz. Denn immerhin: Diesmal sind die Nester für die Nachspeise durchgetrocknet und knusprig.

Doch bei Claudias Gästen weckt ihre Nachspeise für „Das perfekte Dinner“ trotzdem gemischte Gefühle. „Das Dessert war wirklich nicht meins. Allein dem geschuldet, dass das Baisernest das größte und prägnanteste Teil auf dem Teller war“, sagt Astrid. Jessica ergänzt frei nach dem Motto „Nicht geschimpft, ist genug gelobt“: „Ich kann über das Dessert nichts Negatives sagen.“

„Das perfekte Dinner“: Finale der Heilbronner Woche startet

Wie Claudia sich trotz ihrer kleinen Schwachstelle Baiser am Ende schlägt und wer Wochensieger von „Das perfekte Dinner“ in Heilbronn und der Region wird, seht ihr heute Abend ab 19 Uhr auf Vox.

Vorab lässt sich natürlich auch noch einmal nachlesen, wie die Woche von „Das perfekte Dinner“ bislang lief. Kandidatin Astrid machte am Montag den Anfang. Dienstag lud Jessica in die Dinnerkitchen nach Flein. Hier kochten Mittwoch und Donnerstag auch Benny, mit einigen Problemen, und Marina, trotz Nervosität sehr souverän. Vor dem Finale teilen sich Jessica und Marina mit je 33 Punkten Platz eins vor Astrid (31) und Benny (24).

Das könnte Sie auch interessieren