Ganz normale Familie?

Für Paul Panzer haben im redblue "alle einen Dachschaden"

1 von 51
Paul Panzer brachte im redblue alle zum Weinen - vor Lachen.
2 von 51
3 von 51
4 von 51
5 von 51
6 von 51
7 von 51
8 von 51
9 von 51
  • schließen

Mit seinen Geschichten bringt der Comedian die Leute zum Weinen - vor Lachen.

Wenn im Heilbronner redblue kein Platz mehr frei ist und die Besucher vor lauter Lachen kaum noch Luft bekommen, dann ist dafür nur einer verantwortlich: Paul Panzer! Mit seinem neuen Programm "Invasion der Verrückten" trifft er am Sonntagabend eben voll ins Schwarze – die Verrückten sind nämlich bereits unter uns.

"Wir haben alle einen Dachschaden. Die Frage ist nur, bei wem es schon rein regnet." Mit diesem Spruch hat Panzer das Publikum sofort. Und immer wenn man denkt, das war es schon, setzt er noch einen drauf.

Geschichten von seiner Frau Hilde, seinem Sohn Bolle und seiner Tochter Susaska bringen das Publikum zum Schmunzeln. Denn die eine oder andere Situation erscheint einem gar nicht so fremd. Und bei so manchem Spruch muss der Comedian über die prustende Reaktion der Zuschauer sogar selbst lachen: "Hört auf! Das gehört nicht zum Programm! Na ja, jetzt ist der Gag eh schon versaut."

Für Paul Panzer haben im redblue "alle einen Dachschaden"

Ein großes Thema des Abends: der neue Freund von Tochter Susaska. "Die Väter kennen das. Früher sind wir mit unseren Töchtern auf dem Rücken durchs Haus galoppiert. Dann mit 16, 17 kommen die Typen." Seit neustem hat Panzers Tochter nämlich die große Liebe gefunden – Torben. Ein veganer Yoga-Lehrer, der immer in roten Leggings unterwegs ist. Für Panzer ein absoluter Dorn im Auge.

"Der ist 28 Jahre… älter! Und er heißt Torben – wie kann man so heißen?! Ich muss mir immer eine OP vorstellen, bei der es dann heißt, 'ich brauche den 30er Torben', oder 'wir müssen intorbieren.'" Das Publikum flippt aus – und liebt den Komiker eben genau für seine Art.

So geht es auch Sabine Burkart aus Möckmühl. Sie ist mit ihren Freundinnen zur Vorstellung gekommen: "Wir erhoffen uns natürlich Spaß. Paul Panzer ist einfach so blöd. So lustig-blöd. Unsere Hawaii-Hemden haben wir leider vergessen."

Am Ende seines zweistündigen Programms wird Panzer ganz zuversichtlich: "Ich glaube, wir Menschen kriegen das hin. Wir müssen nur miteinander sprechen – Kommunikation ist der Schlüssel für alles. Und nicht nur über Telefon und hier… SM. Wir schicken uns den ganzen Tag SMs: Textnachrichten und nicht mal mehr Worte. Wir schicken uns Zeichen, Schmailies. Warum waren wir auf der Schule, wenn wir uns jetzt Zeichen Schicken? Emojis sagt der Profi. Ist so 'ne Wortkombination aus Emotion und Schiss."

Tosender Applaus, Pfiffe, Geschrei und Standing-Ovation sind das Ergebnis für zwei Stunden pure Unterhaltung und Comedy vom Feinsten. Simon Gasch aus Heilbronn hat die Karten zum Geburtstag bekommen. Er sagt: "Das war ein super Geschenk!"

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Zu Gast in Heilbronn: Carolin Kebekus

Verstehen Sie Spaß, Herr Cantz? Sowasvon!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare