Omikron breitet sich in Baden-Württemberg aus

Erster Omikron-Fall im Landkreis Heilbronn – starke Ausbreitung in BW

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Die neue Virusvariante Omikron gilt als hochansteckend und könnte zum Jahresbeginn eine große Corona-Welle auslösen. Nun ist Omikron auch im Landkreis Heilbronn angekommen.

Die neue Virusvariante Omikron B.1.1.529 – erstmals in Südafrika entdeckt – breitet sich auch in Baden-Württemberg immer weiter aus. Bislang wurden bereits 346 Fälle der Omikron-Variante aus Baden-Württemberg an das Landesgesundheitsamt (LGA) gemeldet (Stand: 22. Dezember 2021) – das sind 146 mehr Omikron-Fälle mehr als noch am Vortag. Auch im Landkreis Heilbronn wurde bereits der erste Omikron-Fall nachgewiesen, wie das Landratsamt am Montag mitteilte.

„Bei der infizierten Person handelt es sich um einen jungen Mann Mitte 20“, heißt es in der Pressemitteilung. „Weitere Informationen, auch zur Infektionsquelle, liegen dem Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn derzeit noch nicht vor.“

Für Personen – welche sich mit der Omikron-Variante infiziert haben – sowie deren Kontakte gelten laut dem aktuellen Infektionsschutzgesetz strengere Quarantäneregeln: Die engen Kontaktpersonen müssen sich in häusliche Absonderung begeben. Grundsätzlich ist eine Quarantäne bei Kontaktpersonen von Omikron-Fällen immer notwendig, auch wenn sie geimpft oder genesen sind. Eine Freitestung – wie bei anderen Varianten – ist bei Omikron nicht möglich.

Omikron breitet sich weiter aus: Erster Fall im Landkreis Heilbronn

Die Omikron-Variante bereitet der Regierung aktuell große Sorgen. Aufgrund der raschen Ausbreitung von Omikron und den weiterhin sehr hohen Corona-Zahlen in Baden-Württemberg hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bereits Kontaktbeschränkungen unmittelbar nach Weihnachten angekündigt. Allgemein soll die Corona-Verordnung noch mal neu an die beim Corona-Gipfel beschlossenen Maßnahmen angepasst werden. Kretschmann kündigte außerdem an, dass es nun doch eine Testpflicht für Geimpfte und Genese in der Gastronomie geben soll.

„Das Gesundheitsamt des Landkreises Heilbronn wird daher alles unternehmen, um die Verbreitung durch intensive Recherche von Infektionsquellen und Kontaktpersonen bestmöglich zu verlangsamen“, heißt es außerdem in der Pressemitteilung zum Omikronfall im Landkreis Heilbronn.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet zum Jahreswechsel mit einer großen Welle der ansteckenderen Coronavirus-Variante Omikron auch in Deutschland. Grund dafür ist auch, dass die Impfstoffe nicht optimal vor der Mutante schützen. Wie eine Studie aus Südafrika zeigt, wirkt der Impfstoff von Biontech auch bei Omikron immerhin gut vor einem schweren Verlauf – allerdings weniger vor einer Infektion an sich. Ähnlich sieht es auch bei den anderen in der EU zugelassenen Impfstoffen aus. Deshalb sollen die Corona-Impfstoffe an die Virusvariante angepasst werden.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert

Das könnte Sie auch interessieren