Seelsorger im Einsatz

Brand in Neuenstadt: Einsatzkräfte bekommen nach Tragödie besondere Hilfe

Zwei Tote nach Feuer in Dachgeschosswohnung
+
Beim Brand in Neuenstadt kommen am Sonntag zwei Menschen ums Leben.
  • Anna-Maureen Bremer
    VonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Bei einem Feuer in Neuenstadt sterben am Wochenende zwei Menschen. Schlimmer Verdacht: Es sind Kinder. Die Einsatzkräfte werden nun speziell betreut.

Am Sonntag wütet in einem Haus in Neuenstadt ein Feuer mit verehrendem Ausmaß. Auch die rund 200 Einsatzkräfte können nicht mehr verhindern, dass in den Flammen zwei Menschen ums Leben kommen. Kein alltäglicher Einsatz für die Rettungskräfte. Er geht an den meisten nicht spurlos vorbei. Auch sie bekommen jetzt besondere Betreuung.

Feuer in Neuenstadt: Auch Einsatzkräfte leiden nach dem Einsatz

Am Sonntagmorgen ereignet sich in Neuenstadt am Kocher (Landkreis Heilbronn) eine Tragödie: Im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses bricht ein Feuer aus. Die schlimme Befürchtung: Zwei Vierjährige haben den Brand nicht überlebt - noch immer steht die Bestätigung durch die Staatsanwaltschaft aus. Die Einsatzkräfte haben einen besonders harten Einsatz hinter sich. Die Feuerwehrleute aus Neuenstadt werden aktuell von einer Seelsorgerin betreut.

In zwei Abteilungen der Feuerwehr gab bereits Gesprächsgruppen, in denen jeder die Möglichkeit hatte, zu berichten, wie er die Nacht des Einsatzes erlebt hatte. „Rund 20 Einsatzkräfte haben sich daran beteiligt“, erzählt Hartmut Schaffroth, Feuerwehr Kommandant im Gespräch mit echo24.de. Die Seelsorgerin versucht zu beraten und Tipps zu geben, wie mit dem Erlebten umgegangen werden kann. Schaffroth: „Jeder darf sie auch persönlich ansprechen, wenn er etwas nicht offen sagen möchte.“

Einsatzkräfte sprechen viel über den Brand in Neuenstadt

Sollte jemand nach dem Einsatz in Neuenstadt feststellen, dass ihm die Geschehnisse mehr und mehr zu schaffen machen, ist es auch vollkommen legitim, einen Arzt zur konsultieren, erklärt Schaffroth weiter. Es gebe erfahrenere und jüngere Einsatzkräfte - und obwohl bei einem solchen Einsatz versucht würde, die jüngeren nicht gleich jeder Extremsituation auszusetzen, sei es am Ende nicht mehr zu vermeiden gewesen.

Aus Neuenstadt waren beim Brand am Sonntag rund 70 Feuerwehrleute im Einsatz. Auch die Freiwillige Feuerwehr aus Neckarsulm und andere Wehren waren angerückt. „Neckarsulm hat uns angeboten, an ihren Nachbesprechungen teilzunehmen“, erzählt Schaffroth und betont, dass die beiden Wehren eine tolle Kameradschaft pflegten.

Die Anteilnahme am Schicksal der betroffenen Familie ist enorm. Eine Spendenaktion finden immensen Anklang. Eltern und ihr überlebendes achtjähriges Kind waren mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema