Unachtsamkeit auf Betriebsgelände

Seckach-Sauerei: Wohl Glück im Unglück für Umwelt in Möckmühl

Fluß Seckach Unfall Latex Wasser weiß
+
Milchig weiß ist nach dem Unfall auf dem Betriebsgelände in Möckmühl das Wasser der Seckach.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Arbeiter passen beim Befüllen eines Tanks in Möckmühl nicht auf - Latex-Substanz läuft aus und in den kleinen Fluss Seckach. Zum Glück wohl ohne Folgeschäden.

Update, 12. November: Für die Fische in der Seckach bei Möckmühl im Landkreis Heilbronn gibt es offenbar gute Nachrichten. Nachdem am Mittwochvormittag auf dem Betriebsgelände der Firma Texon Latex ausgelaufen und in den kleinen Fluss geflossen war, wurden zunächst möglicherweise verheerenden Folgen für die Umwelt befürchtet. Doch es war wohl noch einmal Glück im Unglück.

Seckach-Unglück: Fische im Landkreis Heilbronn wohl nicht gefährdet

Wie der SWR mit Bezug auf das Landratsamt Heilbronn berichtet, geht man dort von keinen größeren Umweltschäden aus. Die Fische seien demnach nicht gefährdet worden.

Auch für die Jagst und den Neckar, in das der Latex nun nach und nach fließt, sind offenbar keine Folgeschäden zu erwarten. Stattdessen verdünne der Latex nun nach und nach.

Seckach-Sauerei: Folgen für Uwelt noch nicht absehbar

Erstmeldung 11. November: Was für eine Sauerei! Und noch eine dazu, deren ökologische Folgen momentan nicht absehbar sind. Was ist geschehen? Auf einem Betriebsgelände der Firma Texon in Möckmühl im Landkreis Heilbronn wird am Mittwochvormittag ein Tank befüllt. Dabei kommt es womöglich zu einer kleinen Umweltkatastrophe. Grund: Die Arbeiter, die mit der Aufgabe betraut sind, beachten eine wichtige Sache nicht. Vielleicht haben sie beim Umgang mit der Flüssigkeit auch einfach nur fahrlässig gehandelt.

FlussSeckach
QuelleOdenwald
MündungJagst (bei Möckmühl)
Länge28 Kilometer

Als die Arbeiter den Tanklaster abpumpen, der laut Polizei Heilbronn „eine wässrige Latexsubstanz“ geladen hat, geht noch alles glatt. Doch beim Befüllen des auf dem Betriebsgelände in Möckmühl befindlichen Tanks, läuft dieser plötzlich über. Und ungefähr 40 Liter der Latex-Flüssigkeit gelangen in die Seckach. Folge: Die Substanz färbt den kleinen Fluss, der in die Jagst mündet, weiß! Ebenso wie die Jagst. Derzeit ist noch unklar, ob die Latex-Substanz einen größeren Schaden für die Umwelt hervorrufen könnte. Die Feuerwehr ist im Großeinsatz und versucht das Ausmaß einzudämmen. Die Ermittlungen dauern an. Gegenüber stimme.de teilt Landratsamtssprecher Manfred Körner mit, dass die Verunreinigung für die Umwelt eher unbedenklich sein dürfte.

Seckach-Unfall: Kommt es zum großen Fischsterben wie in der Schozach bei Ilsfeld?

In der Schozach bei Ilsfeld im Landkreis Heilbronn hat ein derartiger Unfall auf einem Firmengelände für ein großes Fischsterben gesorgt. Von den Folgen hat sich die Umwelt bis heute nicht erholt. An der Ehmetsklinge in Zaberfeld ging nach Hinweisen aus der Bevölkerung hingegen alles glimpflich von statten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema