Flohmarkt, leckeres Essen und ganz viel Tierliebe

Wie süß! Herzerweichende Bilder vom Heilbronner Tierheim-Fest

1 von 50
2 von 50
3 von 50
4 von 50
5 von 50
6 von 50
7 von 50
8 von 50
9 von 50
  • schließen

Am Wochenende gab's viel Besuch für die Fellnasen. Beim Herbstfest war für die Gäste auch einiges geboten. 

Marco wurde geschlagen und misshandelt. Wäre er nicht zu tierlieben Menschen gekommen, hätte der zweijähriger Herdenschutzhund vermutlich nicht überlebt. Beim Herbstfest im Heilbronner Tierheim stellt sich auch die Hundehilfe Italien vor, über welche Marco ein Für-immer-Zuhause sucht. 

Tierliebhaber versammelt euch

Beim Fest in den Böllinger Höfen kommen am Samstag und Sonntag Tierliebhaber zusammen: Viele interessieren sich für die zahlreichen Katzen, die im Heim auf ihre neuen Menschen warten. Andere verweilen lange an den Hunde-Gehegen. "Ist der nicht süß?" Und auch die Kaninchenhilfe freut sich über neugierige Blicke an ihrem Stand. 

"Ich finde es toll, die Hunde anzuschauen. Zuhause haben wir zwei Katzen", erklärt Luan Müller (9) aus Bad Rappenau. "Vielleicht finden wir hier den einen Hund, mit dem wir auch den Papa überzeugen können", fügt seine Mutter, Angelika Müller, hinzu und lacht. " Unsere Katzen sind ja auch vom Tierheim."

Es ist richtig was geboten an diesem Wochenende. Tierschutz-Vereine stellen sich vor, es gibt Verkaufsstände mit Schmuck und Dekoartikeln und natürlich jede Menge Zubehör für die vierbeinigen Mitbewohner. 

Fest-Einnahmen unterstützen den Tierschutz

Und wer hier Geld ausgibt, braucht kein schlechtes Gewissen zu haben. Denn jeder Euro unterstützt den Tierschutz. Da kauft man doch gerne ein Buch beim Flohmarkt oder ein, zwei, drei Lose an der Tombola. Für leckere Verpflegung haben die Organisatoren gesorgt: Es gibt Kässpätzle, Burger, Pommes, leckere Waffeln und mehr. Beim großen Kuchen- und Tortenangebot kommen Naschkatzen auf ihre Kosten. 

Ganz viel Aufmerksamkeit bekommen an beiden Tagen natürlich die Welpen in den Hunde-Freiläufen. Da sind drollige Staffordshire-Terrier-Babys und tapsige Mischlinge. Tapfer sitzen die Mütter bei ihren Jungen und beäugen wachsam die Besucher. 

Mit dem Andrang gehen alle Vierbeiner anders um, während manch einer sich direkt vors Gitter setzt und flehend schaut, als wollte er sagen "Komm, nimm mich doch mit", liegen andere ganz flach da und lugen nur vorsichtig zu den Menschen herüber. Vielleicht denkt manche Fellnase: "Wenn ich einfach nur lieb gucke, wird mir doch bestimmt jemand ein neues Zuhause schenken." 

Noch mehr Tierisches: 

Seuche, Schnupfen, Tollwut: Diese Impfungen sind für Katzen sinnvoll

Trainingskurse: So hilft man Tieren im Notfall

Auf Augenhöhe nähern: Nach einem Kaninchen nicht von oben greifen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare