Drogen in Paketen verschickt

Horrender Wert! Heilbronner Zoll findet kiloweise Marihuana in der Post

+
Beamte des Heilbronner Zoll öffnen die Pakete mit den Drogen.
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

Die Beamten haben im wahrsten Sinne des Wortes einen guten Riecher. Die Drogen hätten im Straßenverkauf richtig viel gekostet.

Insgesamt 28 Kilogramm Marihuana! So viel entdeckten Beamte des Heilbronner Hauptzollamtes in insgesamt fünf großen Paketen in der Post. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt konnte anschließend sogar ein Tatverdächtiger verhaftet werden.

Marihuana in der Post: Röntgenbilder machen Fahnder stutzig

Die Röntgenbilder der Pakete hatten bei den Zollbeamten Argwohn erregt. Als die die fünf gleichartigen Pakete öffneten, erhärtete sich der Verdacht sofort: Der typisch starke Geruch des Marihuana stieg den Beamten in die Nase. Die Pakete waren voll mit dem Rauschgift. Wert: Rund 280.000 Euro(!).

Röntgenbilder zeigen den Paketinhalt. Sie machten die Fahnder stutzig.

Im Rahmen von kriminaltaktischen Maßnahmen war es den Fahndern dann gelungen, den Empfänger von vier Paketen ausfindig zu machen: Einen 32-Jährigen aus Flörsheim am Main. Er soll zwei der Pakete abgeholt haben. Zwei weitere Pakete sollen an ihn adressiert gewesen sein. Zwecks weiterer Ermittlungen wurden die Pakete im Anschluss an die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift der Polizei und Zollfahndung in Hessen übergeben.

Mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen können zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben zu dem Ermittlungsverfahren gemacht werden.

©Zoll

Es ist nicht das erste Mal, dass der Heilbronner Zoll eine krasse Entdeckung macht. Im Juni erst hatten die Beamten äußerst ungewöhnliche Post geöffnet. Und auch Anfang August hatte der Zoll ein glückliches Händchen bei einer Stichprobe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema