Heilbronner muss in Spezialklinik eingewiesen werden

Mann erfindet Vergewaltigung - Polizei steckt ihn in Klinik

+
Symbolbild.
  • schließen

Der 35-Jährige nimmt es mit der Wahrheit nicht so genau - und hat reichlich Promille im Blut.

So etwas passiert auch nicht alle Tage: Wegen verschiedener Delikte ermittelt die Heilbronner Polizei derzeit gegen einen 35-Jährigen. Der Mann war in der Nacht zum Donnerstag in der Heilbronner Innenstadt unterwegs und hatte über 2,2 Promille intus. Kurz vor Mitternacht rief er über Notruf die Polizei wegen der versuchten Vergewaltigung seiner Freundin.

Recht schnell bemerkten die Beamten, dass es der 35-Jährige mit der Wahrheit nicht so genau genommen hatte und nichts derartiges geschehen war. Dafür stellten die Polizisten fest, dass er in den Stunden zuvor in der Sülmer City Blumenkübel beschädigt und in einem Fast-Food-Restaurant Spendenkassen zu Boden geworfen hatte.

Dann hatte er laut Zeugen einen aufklappbaren Werbeständer umgetreten, der dadurch beschädigt wurde. Außerdem wurde er aus zwei Gaststätten verwiesen, weil er Gäste angepöbelt hatte. Der Heilbronner wurde zunächst in Polizeigewahrsam genommen, musste dann aber in eine Spezialklinik eingewiesen werden.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region

Mehr zum Thema:

Alle Polizei-News gibt's hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare