"Cabrio" auf Sperrfläche abgestellt

Einfach niedlich! Warum die Polizei bei diesem Falschparker ein Auge zudrückte

+
Der niedliche Falschparker muss nicht mit einer Anzeige rechnen.
  • schließen

Ausnahmsweise gab es von der Polizei nur eine Ermahnung - trotz Parkens auf einer Sperrfläche.

"Parken innerhalb einer Grenzmarkierung durch ein rotes sportliches Cabriolet". So lautet der offizielle Vorwurf an einen Falschparker, der der Polizei Ludwigsburg ins Netz ging. Doch die Beamten drückten ausnahmsweise ein Auge zu. Der Grund: Niedlich-Alarm!

Ludwigsburg: Polizei drückt bei Falschparker Auge zu

Vor besonders süßen Augenblicken sind nämlich offenbar auch die sonst oft taffen Polizisten nicht gefeit. Bei dem Falschparker handelte es sich um den Besitzer eines Bobby-Cars.

Und der kleine "Raser" bekam natürlich keine Anzeige von den Beamten. Stattdessen gab es "großzügig eine mündliche Ermahnung", wie die Ludwigsburger auf Facebook erklären.

Für ihr Herz und ihren Humor werden die Polizisten nun in dem sozialen Netzwerk beglückwünscht. Allerdings: Darauf dass die Beamten beim nächsten Sperrflächen-Parker erneut so sensibel reagieren, sollte dann wohl doch niemand hoffen.

Mehr Polizeimeldungen

Mann schenkt Junge erst Fußball: Dann bedroht er ihn brutal

Golf gerät auf Neckarbrücke in Gegenverkehr: Fahrer schwer verletzt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare