Neckarsulm: Schwarz-Gruppe baut Schnelltest-Zentren

Lidl und Kaufland planen Hunderte Corona-Testzentren auf Kundenparkplätzen

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Auf den Parkplätzen von Lidl und Kaufland soll es bundesweit Corona-Testzentren geben. Gestartet wird das Projekt der Schwarz Gruppe in Heilbronn und Eppingen.

Die Schwarz Gruppe, zu der Lidl und Kaufland gehören, hat sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie etwas Neues für ihre Kunden und Mitarbeiter ausgedacht: Schon bald sollen zahlreiche Testzentren eröffnen, die einen schnellen und einfachen Zugang zu Corona-Schnelltests ermöglichen. Errichtet werden sollen die Schnelltest-Zentren auf den Kundenparkplätzen.

Wie die Schwarz Gruppe in einer Pressemitteilung bekannt gab, werden seit Dienstag, den 30. März auf den Kundenparkplätzen von Lidl und Kaufland Corona-Testzentren errichtet. Gestartet wird der Ausbau des bundesweiten Schnelltest-Netzwerks in Heilbronn und Eppingen.

Bei der Auswahl der Standorte steht laut Schwarz Gruppe die verkehrstechnisch günstige Erreichbarkeit für alle Bürger im Vordergrund. Ziel ist es, in den kommenden Wochen mehrere Hundert Testzentren in Deutschland aufzubauen und somit ein flächendeckendes Angebot von kostenfreien Tests im Rahmen der Corona-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums zu schaffen.

Corona-Schnelltests: Wie funktionieren die Testzentren bei Lidl und Kaufland?

Die Testzentren werden durch Ecolog, einem der großen europäischen Testanbieter, unter seiner HealthCare-Marke EcoCare, errichtet und betrieben. Auf diese Weise möchten die kooperierenden Unternehmen einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland leisten.

Schwarz-Gruppe

Die Schwarz Gruppe ist mit einem Jahresumsatz von 113 Mrd. Euro (2019/2020) das größte Handelsunternehmen Europas. Der Sitz der Unternehmensgruppe befindet sich in Neckarsulm und kontrolliert als Muttergesellschaft die Discounter Lidl und Kaufland.

In den Testzentren können sich alle Bürger einmal wöchentlich kostenfrei testen lassen. Personen, die sich testen lassen wollen, können sich online anmelden oder die EcoCare-App herunterladen und in der App einen Termin buchen. Eine Anmeldung ist auch spontan direkt vor Ort möglich. Die Testzentren sind zunächst von Montag bis Samstag von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Auch andere Einzelhandelsketten errichten Schnelltest-Zentren in Deutschland

Zuvor hatte bereits Deutschlands größte Drogeriemarktkette dm erste Schnelltest-Zentren in Baden-Württemberg, Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Hessen in Betrieb genommen. Bis Ende April will der Drogerie-Marktführer bundesweit 500 Testzentren einrichten, wie die Deutsche-Presseagentur mitteilt.

Insgesamt sind sogar mindestens 1000 Zentren für Schnelltests geplant. Die Drogeriemarktkette wolle ihre Leistungsfähigkeit „zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen“, sagte der Vorsitzende der dm-Geschäftsführung, Christoph Werner. Kontrollierte Schnelltests sorgen für mehr Sicherheit und ermöglichen Öffnungsschritte.

Rubriklistenbild: © Kaufland

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema