Aus bestimmtem Corona-Grund

Lidl Heilbronn: Einkaufswagenpflicht! Nein, nicht wegen der AHA-Regel

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Supermärkte und Discounter verzichten im Corona-Lockdown auf die Einkaufswagenpflicht - Lidl führt sie in Heilbronn jedoch aus einem bestimmten Grund für Kunden wieder ein.

Supermärkte und Discounter haben während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr zu den großen Gewinnern gezählt. Denn als sogenannte Grundversorger durften Lidl, Kaufland und Co. im Gegensatz zu vielen anderen Branchen weiterhin geöffnet bleiben. Wenn auch unter strengen Auflagen. So musste zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden Verglasungen an den Kassen angebracht werden, Security-Personal wurde eingestellt. Um Hamsterkäufe in bestimmten Warengruppen zu verhindern und die Wahrung des Mindestabstands zu überwachen. Manche Märkte führten die Einkaufswagenpflicht ein. Mit der Begründung, dass dadurch die eineinhalb Meter zum Vordermann an der Kasse gewährleistet seien.

UnternehmenLidl
RechtsformStiftung & Co. KG
Gründung1973
SitzNeckarsulm
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Seit dem 2. November und bisher bis Ende des Monats bietet sich in Deutschland ein ähnliches Bild. Aufgrund täglich steigender Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat die Bundesregierung zusammen mit den Ministerpräsidenten der Länder einen „Lockdown light“ beschlossen. Aus Angst, das Gesundheitssystem zu überlasten, wenn Covid-19 nicht rapide eingedämmt wird. Supermärkte und Discounter sowie diesmal auch der gesamte Einzelhandel bleiben geöffnet, wohingegen beispielsweise die Gastronomie, Sportstätten aber auch Kultureinrichtungen geschlossen sein müssen. Alle Maßnahmen sind in der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geregelt.

Lidl-Filiale in Heilbronn: Einkaufswagenpflicht für Kunden nicht wegen Abstands

Von der Einkaufswagenpflicht zur Wahrung des Mindestabstands ist die Lebensmitteleinzelhandelsbranche abgekommen. Ohnehin bemängelten Kritiker, dass in Supermärkten und Discountern zwar an der Kasse die notwendigen eineinhalb Meter gewahrt seien, aber nicht in den Gängen. Dort, wo die Kunden dicht aneinander vorbeigehen. Aus diesem Grund verwundert es doch sehr, dass in einigen Lidl-Filialen in Heilbronn die Mitarbeiter derzeit nicht nur auf die Plus-App, sondern auch ausdrücklich auf die Benutzung eines Wagens hinweisen. Und zwar ganz egal, wie groß der jeweilige Einkauf ist. Dafür erhalten die Kunden sogar einen Einkaufswagen-Chip.

Aber was steckt hinter der neuen Einkaufswagenpflicht bei Lidl, das zum Imperium der Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm gehört? Der Gedanke ist simpel wie clever. Und eine billige Lösung, um einer verschärften Maßnahme der Corona-Verordnung für den gesamten Einzelhandel gerecht zu werden - DENN nunmehr gibt es eine Zutrittsbegrenzung auf einen Kunden pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche. Da die Mitarbeiter allerdings nicht kontrollieren können, ob diese Regelung eingehalten wird, kommen die Einkaufswagen ins Spiel. Eine Kassiererin aus Heilbronn verrät gegenüber echo24.de: „Die sind abgezählt, und ihre Anzahl entspricht genau der zulässigen Menge an Personen für die Verkaufsfläche unserer Filiale.“

Lidl setzt in seinen Filialen in Heilbronn vermehrt auf Einkaufswagen - aber nicht wegen des Mindestabstands.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren