In Heilbronn 

Prozessauftakt am Landgericht Heilbronn: Vater baut Apparate, um Sohn zu missbrauchen

+
Dem Angeklagten werden zehn Taten zur Last gelegt. 
  • schließen

Prozessauftakt am Landgericht Heilbronn: Dem Vater wird schwerer sexueller Missbrauch an seinem Sohn zur Last gelegt.

+++ Update 31. Oktober, 19.15 Uhr +++ Landgericht Heilbronn: Prozess hat begonnen

Der erste Prozesstag wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern am Landgericht Heilbronn ist heute zu Ende gegangen. Einem 58-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen sich Jahre lang und sehr brutal sexuell an seinem Sohn vergangen zu haben.

Der heute 32-jährige Sohn konnte erst viele Jahre später über die Misshandlungen sprechen, sodass bereits zehn Taten verjährt sind und nicht mehr vor Gericht verhandelt werden können, berichtet stimme.de.

Landgericht Heilbronn: Vater baute Apparate für Missbrauch

Laut Anklage habe der Vater spezielle Apparate für seine Misshandlungen gebaut mit denen er dem Sohn auch Stromstöße versetzte. Einige dieser Maschinen fanden die Ermittler im Haus und stellten sie sicher. Er habe den eigenen Sohn im Kinderzimmer, aber auch im Schlafzimmer und im Keller missbraucht.

Der 58-Jährige befindet sich bereits seit Februar in Untersuchungshaft. Dem Richter Frank Haberzettl habe er gesagt, dass er sich so verhalten will, dass sein Sohn nicht aussagen muss.

+++ Ursprungsmeldung+++ 

Heute beginnt ein Prozess wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor dem Landgericht Heilbronn. Angeklagt wird ein Vater, der sich an seinen Sohn über Jahre hinweg mehrmals sexuell vergangen haben soll. Dem Angeklagten werden insgesamt zehn Taten vorgeworfen, wie der SWR berichtet.  

Weitere Informationen folgen.

Mehr zum Thema: 

Heilbronn: Freikirchlicher Prediger vor Gericht - Er soll einen Jungen (13) sexuell missbraucht haben.

Milde StrafeEin 29-Jähriger verurteilt, weil er sich mehrfach an einem Mädchen vergangen hat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare