Das ist kurios

Unglaublich! Diese Katze trägt pinke Fußnägel

+
Für Kater Tommy hat es sich ausgekratzt.
  • schließen

Kuriose Erfindungen die das Leben mit einer Katze erleichtern gibt es viele.

Es gibt sie in Grün, mit Glitzer oder auch in knalligem Pink und in vielen anderen Farben. Sie sehen aus wie winzige hohle Erdnussflips und man könnte sie mit künstlich aufgeklebten Fingernägeln beim Menschen vergleichen. Man würde nie auf solch einen Gedanken kommen, dass es das wirklich geben könnte, wenn man nicht explizit selbst danach sucht: einen Krallenschutz für Katzen.

Viele Katzenhalter kennen es, die Katze kratzt sich blutig, weil sie irgendwas stört. Die Folge sind viele Tierarztbesuche und teure Cremes und Salben, die nur solange sie aufgetragen werden wirklich wirksam sind. Abhilfe kann ein Plastik Krallenschutz schaffen.

Einfach anzubringen aber dennoch effektiv

Das Anbringen der Plastikkrallen ist relativ einfach. Am Besten man wartet bis der Stubentiger im Schmusemodus ist und schneidet ihm dann die Krallen. Parallel dazu sollte eine zweite Person den Kleber auftragen und den Krallenschutz anbringen. Das Ganze hält dann ungefähr vier bis sechs Monate.

Tierarzt Dr. Hartmut Müller von der Kleintierpraxis Neckargarten sieht die Krallen eher kritisch: "Grundsätzlich ist es für Katzen nicht gut und für Freigänger ist es gar eine Katastrophe, denn sie können sich nicht mehr richtig verteidigen. Außer es geht nicht anders und es ist einer vorübergehenden medizinischen Indikation dienlich, löst aber nicht das zugrunde liegende Problem."

Von Alexandra Stegmeier

Auch interessant

Studie: Dicke Hunde verhalten sich wie übergewichtige Menschen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare