KI-Campus kommt nach Heilbronn

Innovationspark Künstliche Intelligenz: Heilbronn bekommt Millionen-Zuschuss

  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
    schließen

Künstliche Intelligenz (KI) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Baden-Württemberg plant einen KI-Innovationspark – und zwar in Heilbronn! Das sind die Details.

Update, 28. Juli: Heilbronn hat sich bei dem Standortwettbewerb für einen Innovationspark für Künstliche Intelligenz (KI) in Baden-Württemberg gegen Städte wie Stuttgart, Karlsruhe, Ulm und Freiburg durchgesetzt. Die baden-württembergische Landesregierung hat in der Sitzung des Ministerrats am 27. Juli beschlossen, dass der millionenschwere Zuschuss an Heilbronn geht.

Die Landesregierung folgte damit dem Votum der international besetzten Experten-Jury. Für die Errichtung des Innovationsparks KI Baden-Württemberg fließen bis zu 50 Millionen Euro aus dem Etat des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg. Das Projekt soll zeitnah umgesetzt werden, wie die Stadt Heilbronn in einer Pressemitteilung berichtet.

„Die Entscheidung, den Innovationspark Künstliche Intelligenz Baden-Württemberg in Heilbronn anzusiedeln, bedeutet für uns einen Quantensprung in unserer weiteren Entwicklung zur Wissensstadt und zum starken Zukunftsstandort“, sagt Oberbürgermeister Harry Mergel.

Heilbronn wird Standort für den Innovationspark Künstliche Intelligenz (KI)

„Der Innovationspark ist die ideale Ergänzung zu den getätigten Investitionen der Dieter Schwarz Stiftung und wird enorm zur überregionalen Sichtbarkeit der Stadt aber auch der Region Heilbronn-Franken beitragen“, erklärt Reinhold Geilsdörfer, Geschäftsführer der Dieter-Schwarz-Stiftung. „Wir sind selbstverständlich offen dafür, auch die anderen Wettbewerbsteilnehmer sowie deren Ideen und Ansätze in unserem Konzept aufzunehmen“, erläutert Geilsdörfer weiter. Neben Heilbronn haben sich auch Ulm, Freiburg sowie die Region Stuttgart, Karlsruhe und Neckar-Alb um den Standort beworben.

„Im zukünftigen KI-Innovationspark Heilbronn wird die Basis für das Leben und Arbeiten von morgen entwickelt – Zukunft made in Baden-Württemberg, Zukunft made in Heilbronn. Ich danke dem Gemeinderat für die rasche Schaffung der liegenschaftlichen Voraussetzungen, Reinhold Geilsdörfer für die partnerschaftliche Zusammenarbeit sowie der Dieter Schwarz Stiftung für die Förderung des Projekts.“

„Zukunft made in Heilbronn“: Standort für KI-Innovationspark steht fest

Zusätzlich zu der Landesförderung von bis zu 50 Millionen Euro werden vonseiten des Heilbronner Konsortiums Eigenmittel in mindestens der gleichen Höhe sowie eine Fläche von mindestens 15 Hektar ins Vorhaben eingebracht. Das Gewerbegebiet „Steinäcker“ in Neckargartach ist als Fläche für den Innovationspark KI Baden-Württemberg vorgesehen.

Konsortium Innovationspark KI Heilbronn

Das Konsortium Innovationspark KI Baden-Württemberg /Heilbronn setzt sich aus der Stadt Heilbronn, der Stadtsiedlung Heilbronn GmbH, der KI Management GmbH & Co. KG sowie der Dieter Schwarz Stiftung zusammen. Gemeinsam mit mehreren kleinen und großen Unternehmen, Hochschulen, Verbänden und Forschungseinrichtungen, unter anderem auch aus der Metropolregion Rhein-Neckar, hat das Konsortium ein schlagkräftiges Konzept für den KI-Innovationspark ausgearbeitet. 

Der Innovationspark KI Baden-Württemberg in Heilbronn soll dem Ökosystem-Gedanken folgend, auf exzellente Art und Weise national und international etablierte Unternehmen, Start-ups, Forschungsakteure, Fachkräfte und Talente anziehen. Durch Aufbau und Bereitstellung modernster Flächen und Infrastrukturen soll ein innovativer Raum für KI-Innovationen „Made in Baden-Württemberg“ entstehen.

Innovationspark Künstliche Intelligenz in Heilbronn: Das sind die Ziele

Bei der Errichtung des Parks sollen auch die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Herausforderungen in besonderem Maße berücksichtigt werden. Durch den Innovationspark soll Baden-Württemberg nachhaltig als Standort für KI-Wertschöpfung gestärkt werden und nationale sowie internationale Strahlkraft im Bereich der künstlichen Intelligenz erhalten.

Innovationspark für Künstliche Intelligenz: Standort steht wohl fest

Update, 24. Juli: Schon länger war bekannt, dass Heilbronn als möglicher Standort für ein millionenschweres Zukunftsprojekt infrage kommt. Nun scheint sich die Experten-Jury tatsächlich für den Aufbau eines Innovationsparks für Künstliche Intelligenz (KI) in der Stadt am Neckar entschieden zu haben. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Am Dienstag soll sich das Kabinett der Landesregierung in Stuttgart laut Heilbronner Stimme mit dem Thema befassen. Bei der Abstimmung der Experten-Jury hätte Heilbronn demnach zuvor acht Stimmen erhalten und damit offenbar die anderen Standort-Kandidaten um Längen geschlagen. Ein Konsortium aus Stuttgart, Karlsruhe und Neckar-Alb (zwei Stimmen) war offensichtlich ebenso wenig Favorit wie Ulm, der Ostalbkreis oder Freiburg.

KI-Innovationspark in Baden-Württemberg: Sieger wohl klar

Wie die Badischen Neuesten Nachrichten, die Badische Zeitung und das Schwäbische Tagblatt berichteten, ist in der Vorlage für die Kabinettssitzung Heilbronn bereits als Sieger der Ausschreibung benannt. Damit erhielte die Käthchenstadt den Zuschlag für einen zweistelligen Millionenbetrag an staatlicher Unterstützung.

Das Geld soll in den Aufbau eines KI-Campus fließen (siehe auch Erstmeldung vom 15. Juli, Anm. d. Red.). In dem Innovationspark sollen Wissenschaftler, Unternehmen und Investoren eng zusammen und unter bestmöglichen Bedingungen arbeiten können. Baden-Württemberg gilt ohnehin in der EU als Region mit dem höchsten Innovationspotenzial. Insgesamt hatte der Landtag im Dezember 50 Millionen Euro für das Projekt freigemacht.

Heilbronn als möglicher Standort: Innovationspark für Künstliche Intelligenz geplant

Erstmeldung, 15. Juli: Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist schon längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern bereits in unser aller Alltag angekommen. Künstliche Intelligenz ist in unseren Smartphones, in Autos und der Medizin zu finden. Der Südwesten gilt als die Region mit dem höchsten Innovationspotenzial und das möchte Baden-Württemberg auch zur Weiterentwicklung der KI nutzen. Das Land plant einen Innovationspark für künstliche Intelligenz – doch die Entscheidung über einen Standort steht noch aus. Neben Stuttgart und Karlsruhe ist auch Heilbronn mit im Rennen und hat großes Interesse bekundet.

Der Grund für die Verzögerung bei der Entscheidung über den Standort des KI-Campus in Baden-Württemberg: Das CDU-geführte Wirtschaftsministerium hat zwei in Aussicht gestellte Termine für einen Entscheid nicht gehalten – nun teilte die Behörde auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit, zumindest möglichst noch vor der Sommerpause des Kabinetts Ende Juli solle Klarheit herrschen. Eine Expertenjury habe zwischenzeitlich eine „klare Empfehlung“ ausgesprochen. Auf dieser Basis solle die grün-schwarze Landesregierung nun einen Beschluss fassen.

KI-Campus bald in Heilbronn? Entscheidung verzögert sich

Ende vergangenen Jahres hatte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) gesagt, im Optimalfall könne die Entscheidung noch vor der Landtagswahl Mitte März fallen. Doch daraus wurde ebenso nichts wie aus einem im April vom Ministerium geäußerten Plan, wonach voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 ein Sieger in dem monatelangen Verfahren verkündet werden sollte. Doch das zweite Quartal ist inzwischen verstrichen und eine Entscheidung steht weiterhin aus.

Das Ministerium teilte nun auf dpa-Anfrage mit, da es sich um ein großes Projekt handle, habe es „auf der Hand“ gelegen, dass die Entscheidung „erst nach Bildung der neuen Landesregierung erfolgen“ würde. Später hätten die „Terminabstimmung und Organisation“ einer virtuellen Jurysitzung mit Teilnehmern aus verschiedenen Ländern und Zeitzonen zu „gewissen Verzögerungen“ geführt.

Campus für künstliche Intelligenz – Heilbronn kommt als Standort in Frage

Im Kern geht es bei dem Verfahren darum, welche Region einen zweistelligen Millionenbetrag an staatlicher Unterstützung für den Aufbau eines solchen KI-Campus bekommen soll. In dem Park sollen sich Wissenschaftler, Unternehmen und Investoren vernetzen und unter bestmöglichen Bedingungen arbeiten können.

Das Ministerium hat das Wettbewerbsverfahren im Dezember angestoßen, nachdem der Landtag im Grundsatz 50 Millionen Euro für das Projekt freigemacht hatte. Zur Anzahl der Bewerber macht das Ministerium keine Angaben. Bekannt ist aber, dass sich die Regionen Stuttgart, Karlsruhe und Neckar-Alb – dazu gehört Tübingen – mit einer gemeinsamen Initiative an der Ausschreibung beteiligt haben, ebenso wie Heilbronn.

Ob Heilbronn bei der „klaren Empfehlung“ der Expertenjury als Standort für den Innovationspark für künstliche Intelligenz genannt wurde, ist nicht bekannt. Bleibt also abzuwarten, ob Heilbronn nicht schon bald zu einer kleinen Wissenschaftsstadt wird.

Künstliche Intelligenz als Weg zum Erfolg – Hohes Innovationspotenzial in BaWü

Baden-Württemberg ist im EU-Vergleich auch 2020 die Region mit dem höchsten Innovationspotenzial. Der Südwesten liegt damit vor Bayern (Rang 2) und der französischen Hauptstadtregion Ile de France (Rang 3), wie das Statistische Landesamt im April 2021 mitteilte. Ausgehend von einem bereits hohen Niveau habe sich das Innovationspotenzial im Südwesten mit einem vergleichsweise stabilen, aufwärts gerichteten Trend entwickelt.

Erfindungsreichtum und Innovationen sind in Baden-Württemberg schon immer der Schlüssel zum Erfolg gewesen,

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU).

Um die Innovationsdynamik auf diesem hohen Niveau zu halten und weiter zu beschleunigen, müssten die Stärken weiterentwickelt und ausgebaut werden, hieß es. Dazu gehört neben Industrie 4.0, Wasserstoffanwendungen und Elektromobilität auch das Thema Künstliche Intelligenz.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren