Ein Kommentar

Ach du liebe Neune! Du grünes Bisschen - oder wie war das? 

+
Nochmal nachdenken... Wie ging das Sprichwort? "Ach du grünes Bisschen"? 
  • schließen

Redakteurin Anna amüsiert sich über die Eigenheiten der deutschen Sprache.

Jeder Nicht-Muttersprachler, der unserer Grammatik ausgesetzt ist, kann einem leid tun. Von Satzstellungen und Konjugation starker und schwacher Verben ganz abgesehen, sind auch manche Redewendungen eine Herausforderung: Wer zum Beispiel regelmäßig einen Zug nimmt, setzt entweder auf öffentliche Verkehrsmittel oder hat möglicherweise ein Suchtproblem. Geht einer zur Bank, steuert er eine Sitzgelegenheit an oder regelt seine Finanzen. 

Richtig unterhaltsam wird's dann bei sogenannten Januswörtern. Die haben auch mehrere Bedeutungen, wobei eine allerdings genau das Gegenteil der anderen meint. 

Um das mal zu verdeutlichen: Wenn ein Zug anhält, stellt er sein Tun ein – wenn dagegen der Regen anhält, macht er weiter. Und stellen Sie sich mal vor, der Fahrschüler verstünde die Anweisung des Fahrlehrers falsch, wenn dieser sagt "Du musst das Kind umfahren." Fährt er drüber oder drumherum? Wenn eine Freundin erzählt, sie lässt sich die Haare wachsen, möchte sie sich dann bald einen Zopf flechten oder das Gewucher bei einem Kosmetik-Termin loswerden? 

Aber Schwamm beiseite. Wenn wir jetzt noch mit der Kuriosität deutscher Sprichwörter anfingen, dann wäre das echt ein Fass ohne Loch. 

Mehr Kommentare

Zum Durchdrehen: "Es gibt Geräusche, die ich wirklich hasse!"

Die 20er: Das perfekte Alter - angeblich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare