Keine Anzeige

Kinderporno-Skandal: Morddrohungen gegen Familie

+
  • schließen

Die Familie des Beschuldigten wird massiv angegangen. Noch verzichtet sie aber auf Konsequenzen.

Sie sagen, dass sie nichts von den schrecklichen Vorwürfen und dem Besitz des kinderpornografischen Materials gewusst haben. Dennoch wird die Familie des Ex-Erziehers im Heilbronner Kinderporno-Skandal massiv angegangen. Vor allem die Mutter erhält Drohungen, wie "stimme.de" berichtet. Noch verzichtet diese aber auf eine Anzeige, heißt es weiter. 

Ein Grund dafür sei, dass die Drohungen anonym im Internet ausgesprochen wurden. Davon hatte der Anwalt des Beschuldigten in der vergangenen Woche gesprochen, danach setzte sich die Polizei mit der Familie in Kontakt.

Auch interessant

Polizei analysiert Verhalten: Ermittlungsfehler haben Konsequenzen

Gutachten beantragt: Ist der Angeklagte schuldfähig?

Kinderporno-Skandal: Kirche glaubt Anwalt nicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.