Inhaftierter Kindergartenleiter

Kinderporno-Skandal: Die bizarre Welt des Angeklagten

+
Der Wilhelm-Busch-Kindergarten in Heilbronn.
  • schließen

Auf Instagram hat er Fotos von fremden Kindern veröffentlicht.

So langsam kommen im Kinderporno-Skandal immer mehr Fakten ans Licht. Mittlerweile hat der inhaftierte Heilbronner Kindergartenleiterden Tausch von Kinder-Pornobildern und den schweren sexuellen Missbrauch eines Jungen gestanden. Die bisher ermittelten Straftaten habe der 31-Jährige eingeräumt, sagte eine Sprecherin der Heilbronner Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur. Die Ermittlungen dauerten aber noch an. Die Staatsanwaltschaft werde eine separate Anklage wegen des Missbrauchs eines Achtjährigen erheben, den der im evangelischen Wilhelm-Busch-Kindergarten in Heilbronn beschäftigte Erzieher mit einer Kamera aufgenommen haben soll.

Auch sonst fotografierte der Beschuldigte gerne und viel. Nach echo-Recherchen auch in seiner Wirkungsstätte, dem Wilhelm-Busch-Kindergarten. Das geht zumindest aus seinem teilweise sehr bizarren Instagram-Profil hervor, das nicht wie Facebookseite und Homepage stillgelegt wurden. Als Dr. Kevino hat der Kindergartenleiter dort in den letzten zwei Jahren 51 Beiträge gepostet. Im Nachhinein betrachtet erhalten mehrere Postings (darunter auch mehrere Fotos von Kindern) einen bitteren Beigeschmack. So hat der Inhaftierte mal fremde Kinder in den Heilbronner Weinbergen geknipst. Ein weiteres Mal fotografierte er mehrere Kinderhände an einem Teller. Auffällig oft befinden sich auch Essensfotos und Achterbahn-Aufnahmen unter den Beiträgen.

Das letzte Posting auf seinem Instagram-Account ist vom 12. Februar und zeigt diverse Tupperware-Boxen, die um eine rote Rose platziert wurden. Dazu schrieb er vielsagend: „Die Sammlung wird immer größer.“

Seine bizarre (Internet-) Welt dürfte bei den Recherchen der Polizei eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Weil der Kindergartenleiter seit Anfang März in Untersuchungshaft sitzt, sei mit der Anklage spätestens Anfang September zu rechnen, so die Sprecherin der Staatanwaltschaft. Dann würden beide Delikte, Tausch von Kinder-Pornobildern und sexueller Missbrauch, (höchstwahrscheinlich in einem Prozess am Landgericht Heilbronn verhandelt.

Mehr zum Thema:

Angeklagter geständig: Ermittlungen im Kinderporno-Skandal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare