Trotz Corona?

Kinderfreizeiten rund um Heilbronn: Finden Gaffenberg, Haigern und AWO-Waldheim statt?

Bunte Abdrücke von Kinderhänden und ein Regenbogen am Fenster einer Berliner Kita
+
Ob und in welchem Rahmen die Kinderfreizeiten in diesem Sommer stattfinden können, ist noch unklar. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Die Sommerferien stehen schon bald vor der Tür. Die Kinderfreizeiten auf dem Gaffenberg, dem Haigern und im AWO-Waldheim sollen trotz Corona stattfinden.

Kinderfreizeit trotz Corona? Das ist der Plan, zumindest von den Veranstaltern der Kinderfreizeiten auf dem Gaffenberg, dem Haigern und dem AWO-Waldheim. In welchem Rahmen, ist allerdings noch nicht bekannt. Konkrete Konzepte wurden bei allen drei Kinderfreizeiten in und um Heilbronn noch nicht bekannt gegeben, die Anmeldungen und Planungen laufen allerdings bereits. Denn geplant ist, wenn es die aktuelle Infektionslage zulässt, dürfen die Kinder in den Sommerferien ihre Kinderfreizeit genießen.

Und aktuell sieht es gut aus — die Inzidenzen in Baden-Württemberg sinken, auch im Stadt- und Landkreis Heilbronn. Auf der Webseite des Heilbronner Gaffenbergs heißt es: „Zusammen mit den zuständigen Ämtern (Amt für Familie, Jugend und Senioren sowie Gesundheits- und Ordnungsamt) arbeiten wir an einem Plan, wie unsere Freizeiten genau stattfinden könnten.“

Heilbronn: Anmeldung für die Kinderfreizeit Gaffenberg

Das Problem, vor welchem die Kinderfreizeiten aktuell stehen: Die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg ändert sich ständig, für die Sommerferien wird eine neue Verordnung Mitte Juni erwartet. „Erst dann steht fest, was für uns möglich ist und was nicht: zum Beispiel wie viele Kinder teilnehmen können. Am liebsten möchten wir, dass alle angemeldeten Kinder zu uns kommen können. Und wir möchten für Schutz sorgen: für die Kinder und für unsere Onkel und Tanten“, heißt es auf der Homepage der Kinderfreizeit Gaffenberg.

Und weiter: „Deshalb planen wir vorsichtig und gleichzeitig hoffnungsvoll weiter. Wir melden uns wieder per E-Mail und hier auf der Homepage, sobald es etwas Neues gibt.“ Auf dem Gaffenberg sind Kinder im Alter von sechs bis 15 Jahren willkommen, 15- und 16-Jährige Jugendliche können sich als „Küchenkind“ bewerben, welche während der Freizeit in der Großküche mithelfen. Jugendliche ab 17 Jahren dürfen die Betreuung für Gruppen übernehmen. Der Teilnahmebeitrag pro Kind orientiert sich an dem Einkommen der Eltern. Betreuer erhalten für ihr Ehrenamt 250 Euro.

Eine Voranmeldung für die Kinderfreizeit auf dem Gaffenberg gab es bereits im März. Endgültige Entscheidungen, welche Kinder kommen dürfen, allerdings noch nicht. Denn aktuell fehlen auch Zahlen, wie viele Kinder letztendlich auf dem Gelände erlaubt sind. Das evangelische Waldheim Gaffenberg ist seit über 90 Jahren ein Ferienparadies für Kinder. Vor Corona haben teilweise bis zu 2.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr an den Gaffenberg Kinderfreizeiten teilgenommen und dort einen großen Teil ihrer Sommerferien verbracht.

Heilbronn: Anmeldung für die Kinderfreizeit Haigern

Auch die Kinderfreizeit auf dem Haigern — zwischen Flein und Talheim — setzt darauf, eine Betreuung in den Sommerferien anbieten zu können. Die Anmeldung läuft noch bis zum 30. Juni, ausschließlich online auf der Webseite der Kinderfreizeit Haigern. Allerdings heißt es dort: „Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen können wir die Kinderfreizeiten in diesem Jahr nur als ,light-Version´ mit weniger Kindern und angepasst an die aktuellen Bestimmungen durchführen.“

Der Teilnahmebeitrag für die Kinderfreizeit Haigern beträgt pro Kind 165 Euro. Für diese Termine können Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren angemeldet werden:

  • Erste Woche: 02.08. bis 06.08.2021
  • Zweite Woche: 09.08. bis 13.08.2021
  • Dritte Woche: 16.08. bis 20.08.2021
  • Vierte Woche: 23.08. bis 27.08.2021

AWO Neckarsulm: Anmeldung für das AWO Waldheim

Auch bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) laufen die Planungen für die Kinderfreizeit Waldheim in Neckarsulm bereits. Allerdings kann auch die AWO bislang noch nicht sagen, unter welchen Auflagen die Kinderfreizeit stattfinden wird. Die Preise für die Teilnahme stehen ebenfalls noch nicht fest, Anmeldungen werden noch per Mail angenommen. Für alle sechs Sommerferienwochen gibt es einen separaten Anmeldebogen, der ausgefüllt werden muss. Die AWO weist daraufhin, dass in diesem Jahr kein Bustransfer angeboten wird.

Das könnte Sie auch interessieren