Geruchsdebatte auf Facebook

Debatte entbrannt: Kaufland postet Angebot und irritiert Kunden: „Stinken wir?“

Kaufland-Logo an der Wand einer Filiale
+
Kaufland postet Deo-Angebot und löst bei Kunden Geruchsdiskussion aus.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Kaufland bewirbt auf Facebook humorvoll ein Deo-Angebot und sorgt damit für reichlich Diskussionsstoff.

Der Lebensmitteleinzelhandel setzt schon lange nicht mehr nur auf die klassische Werbung in Form von Prospekten. Um auch die jüngere Kunden an sich zu binden, gehen die Giganten der Branche immer stärker in die Digital-Offensive. Heißt: Angebote werden über die Social-Media-Kanäle ausgespielt oder aber über eine eigene App. Die App lässt bei Kaufland zwar noch zu wünschen übrig, wird aber derzeit verbessert. Ganz anders sieht es jedoch in den sozialen Netzwerken aus.

Mit seinen humorigen Posts auf Facebook oder Instagram trifft Kaufland bei seinen Kunden immer wieder ins Schwarze - wie zuletzt mit einer simplen Werbung für Heringsfilet. Mit seinem jüngsten Beitrag übertritt der zur Schwarz-Gruppe in Neckarsulm gehörende Vollsortimenter jedoch gleich mehrfach die Grenzen des guten Geschmacks. Oder in diesem Fall besser des guten Geruchs, wie zahlreiche Kommentare auf der Facebook-Seite von Kaufland beweisen.

Kaufland/Neckarsulm: Angebot irritiert Kunden - Deo-Diskussion auf Facebook

Bei dem Facebook-Post geht es um ein bestimmtes Deo, das Kaufland in seinen Filialen diese Woche im Angebot hat. Den Post garniert die Social-Media-Abteilung von Kaufland, die auch gerne mal Promis durch den Kakao zieht, mit dem Spruch „Das riecht nach Pubertät“. Und bei den Kunden werden prompt Erinnerungen an die damalige Schulzeit im Pickel- und Stimmbruchalter wach. Als die Umkleidekabinen nach dem Sportunterricht zunächst nach Pumakäfigen und dann nach den Düften dieses Produkts rochen.

Allerdings schreibt Kaufland zu diesem Facebook-Post noch einen Satz, der für rege Diskussionen sorgt - nämlich: „Bitte auch dran denken, das Deo zu benutzen.“ Ein Nutzer stellt daraufhin die Frage, ob Kaufland damit andeuten will, dass seine Kunden stinken. Es entbrennt eine Grundsatzdiskussion. Eine Kundin schreibt: „Auch mit Maskenpflicht, manche Leute brauchen dringend.“ Eine andere wiederum zieht offenbar den Körper-Mief dem Deo-Geruch vor - denn sie kommentiert: „Wenn ein Mann danach riecht, möchte ich dass er Abstand von mir hält.“

UnternehmenKaufland
RechtsformStiftung & Co. KG
SitzNeckarsulm
Gründung1968
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Kaufland/Neckarsulm kassiert Kunden-Konter in Deo-Diskussion

Das Facebook-Team von Kaufland reagiert auf die Stinke-Frage promt und antwortet in Anspielung auf seine laufende Preis-Kampagne „König von Kaufland“: „Niemals lieber (...), Könige stinken doch nicht.“ Und kassiert dafür den nächsten Konter eines weiteren Nutzers: „Naja liebes Kaufland-Team, zu Zeiten von Ludwig dem XIV war es in der Oberschicht schon fast Tradition, nur einmal jede oder alle zwei Wochen zu baden, schlechte Gerüche mit Parfum zu übertünchen und Hautausschläge mit Puder zu überschminken. Dass Könige nicht stinken, halt ich also für ein Gerücht.“

Dass Könige nicht stinken, halt ich also für ein Gerücht.

Antwort einer Kunden auf der Facebook-Seite von Kaufland

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema