Vorteile einer „Silphie“-Verpackung

Kaufland/Lidl: Neuartige Verpackung soll für mehr Nachhaltigkeit sorgen

Die Umweltsparte der Schwarz Gruppe, PreZero, entwickelt mit ihrer Marke OutNature neue, nachhaltige Faser- und Papierprodukte für Verpackungslösungen in Handel und Industrie.
+
Die Umweltsparte der Schwarz Gruppe, PreZero, entwickelt mit ihrer Marke OutNature neue, nachhaltige Faser- und Papierprodukte für Verpackungslösungen in Handel und Industrie.
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Mit der Umweltsparte PreZero forscht die Schwarz Gruppe mit Sitz in Neckarsulm an innovativen nachhaltigen Verpackungsmöglichkeiten. Jetzt geht ein Produkt sogar in die Läden:

In Zeiten von Klimakrise und Fridays For Future haben sich viele Unternehmen dem Umweltschutz und der Nachhaltigkeit verschrieben – so auch die Schwarzgruppe mit Sitz in Neckarsulm, zu der auch Kaufland und Lidl gehören. Deshalb hat das Unternehmen auch vor einiger Zeit eine eigene Umweltsparte gegründet. Mit „PreZero“ entwickelt der Neckarsulmer Einzelhandelsriese beispielsweise nachhaltige Verpackungslösungen – und bringt diese dann natürlich auch direkt in die eigenen Läden.

Deshalb können Kunden nun ab sofort im Bereich von frischem Obst und Gemüse eine innovative neue Verpackungsart finden, die erstmal vielleicht unscheinbar aussieht, aber viel Nachhaltigkeit zu bieten hat. Zunächst starten Kaufland und Lidl klein – mit Bio-Kresse, die in der neuartigen sogenannten „Silphie-Verpackung“ kommt. Doch was ist eigentlich „Silphie“, und wieso ist dieses Material so umweltfreundlich?

Kaufland und Lidl: Nachhaltige Verpackung aus Pflanzenfasern – was ist „Silphie“?

Die Schwarz Gruppe erklärt in einer Mitteilung: Silphie ist eine Pflanze, die ursprünglich aus Nordamerika kommt. Sie ist insektenfreundlich, speichert CO₂ im Boden und schützt den Untergrund vor Wind- und Wassererosionen. Sie ist robust und mehrjährig und wurde bisher als sogenannte „Energiepflanze“ genutzt, aus der Biogas gewonnen wurde.

Der Kaufland-Schwester OutNature ist es nun gelungen, die Pflanzenphasern der Silphie-Pflanze mithilfe eines biothermischen Verfahrens vor der Bioenergieerzeugung zu trennen. Somit kann nicht nur Biogas aus der Pflanze gewonnen werden, sondern auch eine neuartige, nachhaltige Papieralternative.

Diese Verpackungsart aus Silphie-Papier ist übrigens bereits jetzt preisgekrönt! Die Schwarz Gruppe, zu der auch Kaufland gehört, erhielt für die Idee Ende 2020 den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie „Neues Material“ – Anfang 2021 folgte dann der WorldStar Award in der Kategorie „Packing Materials & Components“.

Kaufland und Lidl: Diese weiteren Innovationen sind schon bald möglich

Nun sollen im nächsten Schritt immer mehr Produkte bei Kaufland und Lidl mit Silphie-Verpackungen ausgestattet werden – von Kräutern über Obst und Gemüse bis hin zu Räucherfisch – doch OutNature forscht auch an der Weiterentwicklung des nachhaltigen Verpackungsmaterials.

Das Silphie-Papier soll in Zukunft nämlich zusätzliche Barriereeigenschaften erhalten und dann beispielsweise wasser- oder fettabweisend werden. So können künftig – so der Wunsch der Schwarz Gruppe - auch Ersatzprodukte für Kunststoffverpackungen aus Silphie-Pflanzen hergestellt werden.

Wenn die Schwarz-Gruppe ihre innovativen Verpackungen dann weltweit in ihre Lidl- und Kauflandfilialen bringt und man auch die neu eingekauften real-Märkte mit einberechnet, die nach und nach zu Kaufland werden, kann die Schwarz Gruppe mit diesen Produkten womöglich bereits einen ordentlichen Anteil zu nachhaltigerem Leben ihrer Verbraucher beitragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema