Käthchen von Heilbronn

Diese Vier wollen heute Abend Käthchen werden

+
Sie wollen Käthchen werden (von links): Laura Sophie Scholl, Lisa Roth, Denise Fohr und Jasmin Heyd.
  • schließen

In der Kreissparkasse unter der Glaspyramide findet am Abend die Käthchenwahl statt. Vier Kandidatinnen haben sich dafür qualifiziert.

Es ist wieder soweit: Heilbronn wählt seine neuen Käthchen! Vier gültige Bewerbungen von modernen und selbstbewussten Heilbronnerinnen im Alter zwischen 17 und 23 Jahren sind zur Wahl des Käthchens bei der Heilbronn Marketing GmbH (HMG) eingegangen. 

Qualifikation für das Käthchen-Amt

Bereits am Samstag mussten die jungen Frauen erstmals ihre Käthchen-Qualifikation unter Beweis stellen. Bei einem schriftlichen Test galt es, mit Heilbronn-Wissen zu punkten. Wann lebte Heinrich von Kleist? Wie viele Weine werden beim Weindorf ausgeschenkt und wer kennt bekannte Heilbronner Firmen, Vereine oder Institutionen? Insgesamt wurden 69 Fragen gestellt. "Alle haben sehr gut abgeschnitten", erklärt HMG-Geschäftsführer Steffen Schoch.

Denise Fohr, Jasmin Heyd, Lisa Roth und Laura Sophie Scholl heißen die vier Kandidatinnen, die sich vor Publikum präsentieren werden und sich dort vor allem auch der kritischen Jury stellen. Die Mädchen stehen vor allem auf eine Eigenschaft bei anderen: Ehrlichkeit! Und damit wollen sicher auch sie selbst bei der Wahl punkten.

Vorstellung der Bewerberinnen

Denise Fohr (22), Studentin an der Universität Stuttgart, sieht das Käthchenamt als einmalige Chance und auch als große Ehre. Ehrlichkeit, Offenheit und Zuverlässigkeit sind ihr bei Mitmenschen die wichtigsten Werte. 

Jasmin Heyd (20) fühlt sich durch und durch als Heilbronnerin und hat deshalb Lust, sich für ihre Stadt zu engagieren und sie zu repräsentieren. Die BWL-Studentin der DHBW Heilbronn sieht Ehrlichkeit, Nächstenliebe, Lebensfreude aber auch Ehrgeiz als die wichtigsten Werte an. 

Lisa Roth (17) ist Schülerin am Heilbronner Peter-Bruckmann-Gymnasium. Sie möchte Heilbronn mit ganzem Herzen repräsentieren und ein Stück Heilbronner Geschichte werden. Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Loyalität schätzt sie sehr. 

Für Laura Sophie Scholl (17) ist Heilbronn nicht nur eine Stadt, sondern ihre Heimat. Als waschechte Schwäbin voll geballter Lebensfreude beschreibt sich die DHBW-Studentin. Diese Energie würde sie sehr gerne mit Einwohnern und Besuchern dieser Stadt teilen. 

Auch interessant

Razvan Ach aus Flein: Kunst aus Vinyl-Platten

Längst vergessen: Lost Place im Heilbronner Wald

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare