"Das ist so eine Sauerei!"

"Wilde Müllkippen": Verärgerung in der Region

+
Der Müll in Heilbronner Stadtteilen verärgert viele Bewohner.
  • schließen

Illegale Müllentsorgung wird im Landkreis Heilbronn zunehmend gesichtet. Die Bewohner sind verärgert über die Verschmutzung und machen ihrem Ärger über Facebook Luft.

Leere Plastikflaschen, Kartonage und kaputte Kinderwägen gehören definitiv nicht in die Weinberge oder mitten in die Heilbronner Stadt. In letzter Zeit gibt es aber vermehrt Drecksäue in der Region, die ihren Müll tatsächlich auf diese Weise illegal entsorgen. Müllberge auf dem Wartberg, oder direkt in der Oststraße verärgern die Bewohner im Landkreis.

Schließlich muss der Müll dann auf Kosten der Steuerzahler von der Stadt entsorgt werden, gefährdet Tiere und ist einfach unschön. In der Facebook-Gruppe "Du bist aus Heilbronn, wenn..." wird über einen Beitrag zu diesem Thema wild diskutiert. Der Verfasser des Beitrags postete ein Foto vom Abfall, der in der Oststraße einfach willkürlich neben die Container gestellt wurde. Eine Facebook-Userin ärgert sich über die Übeltäter: "Solche Menschen haben kein Gewissen, keinen Anstand und kein Gehirn."

Verärgert Sie die illegale Müllentsorgung?

Der Verfasser des Facebook-Beitrags zur "wilden Müllkippe" an der Heilbronner Oststraße ist ebenfalls verärgert: "Dort steht jede Woche viel Müll: Matratzen, kaputte Kinderwägen, oder Tüten mit Restmüll. Montags kommt die Stadt, nimmt alles mit und dienstags steht der Müll erneut da." Außerdem erzählt er, dass der Missstand dort schon lange so gehe.

Viele Nutzer der Plattform beschweren sich über die zunehmende Verschmutzung und berichten vermehrt über andere verdreckte Orte in der Region: Auch Lauffen am Neckar ist demnach betroffen, sowie Biberach und viele andere Heilbronner Stadtteile. Eine andere Facebook-Userin ist der Meinung, dass die Stadt ihre Prioritäten völlig falsch setzt. Sie schreibt: "Nicht nur in den Weinbergen, sondern auch in bestimmten Stadtteilen wird immer wiederkehrend Dreck abgeladen. Interessieren tut es die Stadt Heilbronn leider nicht. Hauptsache den Fokus auf die Buga richten... Getreu nach dem Motto: Außen Hui, innen Pfui."

Der Müll in Heilbronner Stadtteilen verärgert viele Bewohner.

Der Stadt sind solche Vorfälle bereits bekannt. Christian Britzke, Pressesprecher der Stadt Heilbronn, erklärt: "Sowas ist sehr ärgerlich, denn letztendlich bleibt die Entsorgung an der Stadt hängen." Zum Vorwurf, die Stadt interessiere die Verschmutzung nicht, äußert er: "Die Bundesgartenschau ist eine Gesellschaft für sich - das hat damit nichts zu tun. Ich sehe keinen Ansatzpunkt für diesen Vorwurf."

Die illegale Müllentsorgung verärgert aber nicht nur die Bewohner, sondern hat auch schwere Folgen: Wird Elektroschrott entsorgt, können gefährliche Stoffe Tiere und Menschen vergiften. Außerdem kommt der Entsorger des Mülls bei einer Ermittlung nicht ungeschoren davon: Abhängig vom Abfall muss mit einem Bußgeld gerechnet werden. Tritt aber der häufige Fall ein, dass der Täter nicht ermittelt wird, kommt es zu Verärgerung: Dann müssen Steuerzahler in die Tasche greifen.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Bahnhöfe in Deutschland: Bahn kämpft gegen dreckige Stationen

Das wollen Unternehmen: Plastikmüll aus Meeren ziehen

Müll-Polizei in Wien: 5500 Strafen für Kippen und Kot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare