Fertige Pläne fürs Wollhaus in Heilbronn

Heilbronner Wollhaus versteigert - das sind die Pläne des neuen Besitzers

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
    schließen

Teile des Wollhauses in Heilbronn wurden am 7. Juli zwangsversteigert. Der neue Eigentümer hat konkrete Pläne.

  • Teile des Wollhauses wurden am 7. Juli in der Handwerkskammer Heilbronn-Franken zwangsversteigert. 
  • Neubau oder Abriss: Die Zukunft vom Heilbronner Wollhaus bleibt trotz vieler Vorschläge aus der Vergangenheit ungewiss.
  • Seit fast drei Jahren steht das Wollhaus in Heilbronn unter Zwangsverwaltung, Grund dafür ist ein Streit zwischen Eigentümern und Gläubigern.

Heilbronn: Wollhaus-Versteigerung - Das plant der neue Eigentümer!

Update vom 7. Juli: Der Hammer ist gefallen! Am Dienstag hat die Ladenpassage des Heilbronner Wollhaus-Zentrum den Besitzer gewechselt. Den Zuschlag bei der Zwangsversteigerung erhielt die Neufeld Wohnbau aus Oedheim für einen Kaufpreis von 3,025 Millionen Euro.Und der neue Besitzer des Wollhaus hat auch schon konkrete Pläne wie es mit dem Gebäude in der Heilbronner Innenstadt weitergehen soll. 

Fakten zum Wollhaus:

Adresse

Am Wollhaus 1, 74072 Heilbronn 

Eröffnung

1975

Baukonzern

Philipp Holzmann AG

Funktion

Einkaufszentrum

Gegenüber der Heilbronner Stimme erklärte Thomas Seeberger, Leiter der Neufeld-Planungsabteilung das bereits fertige Pläne für eine umfassende Sanierung existieren."Wir sind so weit, dass wir der Stadt etwas präsentieren können", sagt Seeberger. "Die Konstruktion ist vom Kern her gut. Alles abzureißen ergibt keinen Sinn." 

Allerdings betont er auch, dass man das Wollhaus nicht wiedererkennen werde: "Wir müssen raus aus dem Charme der 80er Jahre." Auch die Fassade des Wollhaus wird sich also verändern. Die Sanierungskosten sollen etwa zwischen sechs und neun Millionen Euro liegen. Angedacht ist ein Mix aus Gewerbe, Büros und Wohnen.

Heilbronn: Käufer gehören auch Flächen im Wollhaus-Turm

Mit dem Kaufpreis von 3,025 Millionen Euro hat die Neufeld Wohnbau rund sieben Zehntel des Verkehrswerts von 4,264 Millionen Euro gezahlt. Neben der Ladenpassage gehören dem Unternehmen bereits auch mehrere Flächen im Turm, die erst in diesem Jahr erworben wurden.

Auch Vermittler und Projektplaner Seeberger ist einer der Eigentümer des Wollhausturms. "Die Ungeduld der Bank spielt uns in die Karten", erklärt der Archtiket. Denn um eine Lösung für den Gesamtkomplex zu finden, zählt laut der Stimme jeder Quadratmeter, mit der Ladenpassage hat die Neufeld Wohnbau weiter 24 Prozent der Gesamtfläche erworben. 

Seit fast drei Jahren steht das Wollhaus-Shopping-Center schon unter Zwangsverwaltung. 

Heilbronn: Kommt 2021 das nächste Wollhaus-Verfahren?

Ein weiterer wichtiger Schritt könnte im kommenden Jahr getätigt werden, denn dann könnte es auch zu einem Verfahren für den ebenfalls unter Zwangsverwaltung stehenden ehemaligen Kaufhof-Fläche kommen. Dies war bislang nicht möglich, da es in Deutschland keinen Zustellungsbevollmächtigten des dänischen Immobilienfonds  K/S Heilbronn Tyskland gab, dem die Fläche gehört. Mit rund 62 Prozent umfasst der ehemalige Kaufhof den größten Teil des Wollhaus.

Heilbronn: Warum muss das Wollhaus zwangsversteigert werden?

Update vom 24. Juni: Teile des Wollhauses in der Heilbronner Innenstadt werden am 7. Juli im Meistersaal der Handwerkskammer Heilbronn zwangsversteigert. Hintergrund ist ein Streit zwischen Eigentümern und Gläubigern. Dafür spricht auch die Tatsache, dass die Zwangsversteigerung von der Commerzbank AG angeordnet wurde. Das erklärt das zuständige Amtsgericht in Heilbronn auf echo24.de-Anfrage.

Die Vermutung liegt also nahe, dass die Eigentümer ihre bestehenden Schulden bei der Commerzbank, einem der Gläubiger, nicht mehr bezahlen können. Denn eine Zwangsversteigerung ermöglicht es Gläubigern, auf die Grundstücke des Eigentümers aktiv zuzugreifen, damit fällige Forderungen befriedigt werden können. Gibt es mehrere Gläubiger, wird der Erlös der Wollhaus-Zwangsversteigerung aufgeteilt.

Heilbronner Wollhaus wird zwangsversteigert: Amtsgericht mit neuen Details

Die Aufteilung des Erlöses der Wollhaus-Zwangsversteigerung erfolgt nach "Maßgabe des vom Gericht zu erstellenden Teilungsplans", erklärt Eberhard NietzerVizepräsident des Heilbronner Amtsgerichts, auf echo24.de-Nachfrage. Aufgrund der aktuellen Sachlage geht das Amtsgericht nicht davon aus, dass der Eigentümer als Schuldner die Forderungen der Gläubiger befriedigen kann. 

Heißt: Eine Zwangsversteigerung von Teilen des Wollhauses ist wahrscheinlich unvermeidbar. Details zur Versteigerung und die Information, welche Flächen im Wollhaus versteigert werden, finden Interessenten auf der Homepage der gerichtlichen Zwangsversteigerungen. Wie es danach weitergeht? Ungewiss. Klar ist aber, dass auch mit neuen Eigentümern die Zukunft des Wollhauses erstmal ungewiss bleibt.    

Am 7. Juli wird das Wollhaus als Gewerbefläche zwangsversteigert.  

Wollhaus in Heilbronn wird zwangsversteigert: Das sagt die Stadt dazu

Update vom 17. Juni: Das Shopping-Center (Verkaufsflächen) im Heilbronner Wollhaus wird am 7. Juli zwangsversteigert. Grund dafür dürfte der Streit zwischen (Noch-)Eigentümern und Gläubigern sein. Aber was passiert danach? Kommt der Umbau oder wird das Wollhaus doch "plattgemacht"? Viele Fragen sind und bleiben vorerst offen. Die Stadt Heilbronn hält sich zum Wollhaus-Chaos bedeckt - und kurz.

Auf echo24.de-Anfrage heißt es: "Die Stadt Heilbronn bewertet keine einzelnen Vorgänge im Wollhaus." Ein grundlegender Umbau bleibt aus städtischer Sicht das Ziel, erklärt Pressesprecher Christian Britzke in der Stellungnahme. Aber bleibt ein solches Ziel realistisch? Denn wenn Teile des Wollhauses versteigert werden, könnte das Eigentümer-Chaos noch undurchsichtiger werden.

Die Entscheidung - Umbau oder Abriss - dürfte mit mehr oder anderen Eigentümern schwieriger werden. Es bleibt also zu vermuten, dass der graue Gigant das Heilbronner Stadtbild noch eine ganze Weile prägen wird.

Heilbronn: Diskussion ums Wollhaus neu entbrannt

Erstmeldung vom 16. Juni: Schon länger wird in Heilbronn der Ruf laut, das Wollhaus in der Innenstadt endlich "plattzumachen". Passiert ist seither wenig. Was auch damit zusammenhängt, dass die Eigentumsverhältnisse rund ums Wollhaus nicht wirklich klar sind. Die zwei größten Tiere im Eigentümer-Chaos sind die Lisker Lisker Weiss GbR und ein dänischer Immobilienfonds.

Heißt: Ohne eine breite Zustimmung kann im Grunde nichts's passieren. Zwar gab es in der Vergangenheit oft Pläne, die vom Neubau bis zum Abriss reichten, umgesetzt wurde aber nie etwas. Und jetzt, Jahre später, steht das Wollhaus noch immer in seiner grauen Pracht. Lediglich ruhiger ist es geworden, nachdem der ehemalige Kaufhof-Nachmieter Media-Markt kurzerhand wieder ausgezogen ist.

Wollhaus in Heilbronn: Im Juli wird der graue Gigant zum Teil zwangsversteigert

Jetzt kommt neuer Schwung ins Thema Wollhaus in der Innenstadt. Grund ist eine Ankündigung zur Zwangsversteigerung, die am 7. Juli im Meistersaal der Handwerkskammer Heilbronn-Franken stattfindet. Der Verkehrswert (Marktwert) wird aus mehr als vier Millionen Euro dotiert. Angegeben ist das Objekt als Gewerbefläche, die jetzt einen neuen Eigentümer sucht. Offizielle Interessenten gibt es noch nicht.

Auch ist dann noch immer nicht klar, was genau passiert. Wird das Wollhaus abgerissen - oder doch saniert? Eine Frage, die sich neben vielen Heilbronnern auch die Händler stellen werden, die nach wie vor im Wollhaus ansässig sind. Doch ein echo24.de-Artikel bringt ans Licht: Die meisten Händler im Heilbronner Wollhaus sehen die Diskussionen gelassen. Viele finden das ewige geredet sogar "nervtötend".

Die Rede ist hier vom Shopping-Center, also der jetzigen Verkaufsfläche. Der Wollhaus-Turm mit Büros und Arztpraxen bleibt von der Zwangsversteigerung unberührt. Heißt: Nicht das komplette Wollhaus steht zum Kauf, sondern nur der "untere" Teil.  

Heilbronn: Wollhaus-Zukunft: Das waren die Ideen

Mit einer der bekanntesten Ideen zum Erhalt des Heilbronner Wollhauszentrums kam im Jahr 2018 vom jungen Architekt Felix Krummlauf von der Uni Stuttgart. In seiner Masterarbeit entwarf der damalige Student ein Konzept zur Revitalisierung des Wollhauszentrums - Titel: "Aufbruch statt Abbruch".

Auf Einlandung präsentierte er seinen Masterarbeit-Entwurf seinerzeit vor dem Planungs- und Baurechtsamt der Stadt Heilbronn, die die Pläne des Architekten zur damaligen Zeit sehr angesprochen haben. Im Kern ging es in Krummlaufs Plan darum, dass Wollhaus nicht abzureisen, sondern radikal umzubauen.

Gedacht war, dass Wollhaus um sechs Geschosse aufzustocken und die Dächer zu begehbaren Grünräumen umzugestalten. Offener und heller sollte der Neubau des Wollhauses werden - doch irgendwie verschwand auch dieses zukunftsweisende Projekt in der Versenkung.

Wollhaus unter Zwangsverwaltung: Streit unter Eigentümern und Gläubigern dauert an

Seit fast drei Jahren steht das Wollhaus-Shopping-Center schon unter Zwangsverwaltung. 

Hinzu kommt, dass das Wollhaus-Shooping-Center seit 2017 unter Zwangsverwaltung* steht. Hintergrund ist, dass die Eigentümer nicht ihren Kreditverpflichtungen nachgekommen sind. Nach Informationen der Heilbronner Stimme wurde das Vollstreckungsverfahren von einer Gläubigerbank beantragt.

Hauptstreitpunkt zwischen Gläubigern und Eigentümern ist der Verkaufswert der ehemaligen Kaufhof-Verkaufsfläche, der bereits von einem Gutachter festgelegt worden ist. Dem (Noch-)Eigentümer ist der ermittelte Verkaufspreis aber zu niedrig, deshalb ist ein neuer Gutachter beauftragt worden.

Ergebnis: Das Wollhaus steht heute noch unter Zwangsverwaltung, was nicht auf eine Versöhnung zwischen Eigentümern und Gläubigern hindeutet. Vielmehr kommt es im Juli jetzt zur Zwangsversteigerung in der Handwerkskammer, was stattdessen noch mehr Fragen zur Wollhaus-Zukunft aufwirft. 

Die Zukunft des Wollhauszentrums - sie ist und bleibt ungewiss. Nicht zuletzt deshalb, weil ein Eigentümerwechsel nicht die Frage klärt, was mit Heilbronns grauem Wahrzeichen in Zukunft passiert. Neubau oder Abriss - die Klärung der Frage scheint noch in weiter Ferne.  

* Die Zwangsverwaltung ist ein Vollstreckungsverfahren zur Durchsetzung von Ansprüchen von Gläubigern gegenüber dem Schuldner. 

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren