Vorsicht: Kleinkinder könnten fast unbemerkt ertrinken

Kind einfach allein gelassen! Fremder Familienvater rettet ertrinkendes Mädchen aus Teich

+
Manche Stellen im Wertwiesenpark in Heilbronn sind nicht ganz ungefährlich für Kinder.
  • schließen

Dass der Teich im Heilbronner Wertwiesenpark ein Kind magisch anzieht, passiert nicht zum ersten Mal.

Der Wertwiesenpark ist eine der größten und beliebtesten Grünanlagen in Heilbronn. Im Sommer locken Spielplätze, eine riesige Rasenfläche und Grillstellen Tausende Besucher auf das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau. Doch ein Bereich kann vor allem für Kleinkinder sehr gefährlich werden: der Teich. In den vergangenen Jahren kam es an dieser Stelle zu Unfällen, bei denen Kinder fast ertrunken oder sogar tödlich verunglückt sind.

Heilbronn Wertwiesenpark: Familienvater aus Heilbronn rettet Mädchen vor dem Ertrinken im Teich

Der Familienvater Piro Medina aus Heilbronn konnte am vergangenen Samstag etwas Schlimmes verhindern. Seine Frau, Natalie Kionka-Medina, richtete sich mit einer klaren Botschaft daraufhin in einem Video auf Facebook an alle Eltern: "Passt auf eure Kinder auf!" 

Doch was ist genau passiert? Die Familie war mit Freunden im Wertwiesenpark picknicken. Gegen 17 Uhr machten sie sich auf den Heimweg. Während sie durch den Heilbronner Wertwiesenpark liefen, machte Kionka-Medinas 5 Jahre alter Sohn, Levin Kionka eine grauenhafte Entdeckung: "Mein Sohn rief 'Mama, Mama, da ist jemand im Teich drin!'." Und tatsächlich hatte der Junge recht. Ein etwa drei Jahre altes Mädchen drohte zu ertrinken! Kionka-Medinas Mann zögerte nicht lange, stieg in den Teich und rettete das Kind. "Das Mädchen hatte schon sehr viel Wasser geschluckt und mein Mann hat ihr auf den Brustkorb gedrückt damit das Wasser herauskommt. Daraufhin suchten wir die Eltern. Die waren natürlich ganz woanders. Dann kamen mehrere Menschen aus dem großen Pavillon gerannt und haben geschrien und geweint." 

Heilbronn Wertwiesenpark: Mädchen im Teich fast ertrunken - Stadt  verweist auf Aufsichtspflicht der Eltern

Die Familienangehörigen des Mädchens verließen sich offenbar darauf, dass die älteren Kinder auf die jüngeren aufpassen würden. Kionka-Medina versuchte, der Familie deutlich zu machen, dass "Kinder nicht auf Kinder aufpassen könnten, da sie selbst spielen möchten". Außerdem riet sie der Familie, mit dem Kind zum Arzt zu gehen

Piro Medina und sein Sohn Levin Kionka (5) haben das Mädchen aus dem Teich gerettet.

Am nächsten Tag traf die 33-Jährige zufällig auf die Familie und das Mädchen aus dem Wertwiesenpark bei der Kinderparty im Pfühlpark. "Ich habe sie angesprochen und gefragt, wie es dem Mädchen geht. Sie waren mit dem Kind jedoch nicht einmal beim Arzt und meinten, dass es der Kleinen gut gehe und das nicht nötig sei.Das Wasser in dem Teich sieht aber wirklich sehr dreckig aus. Enten und auch manche Erwachsene machen da rein, Alkoholflaschen und Drogen fliegen auch in den Teich. Ich will gar nicht wissen, was da noch drin landet." 

Kionka-Medina würde sich wünschen, dass "die Stadt endlich mal was macht". Vor einigen Jahren stand schon einmal zur Debatte, einen Zaun um den Teich zu bauen, damit solche Vorfälle sich nicht häufen. Christan Britzke, Pressesprecher der Stadt Heilbronn, erklärt auf Nachfrage von echo24.de: "Das wurde zwar diskutiert, aber dann müssten wir den ganzen Neckar einzäunen, der viel gefährlicher ist." Britzke verweist am Teich im Wertwiesenpark auf die Aufsichtspflicht der Eltern. Außerdem sind Schilder angebracht, die darauf hinweisen, dass Kinder nicht auf den Steinen klettern sollen.

Das könnte sie auch interessieren:

Zu den Heilbronner Sehenswürdigkeiten gehört auch der Wertwiesenpark - doch die Stadt hat noch mehr zu bieten.

Im Horror-Flieger von Condor saß auch ein Paar aus Heilbronn. So haben die beiden den Flug erlebt.

Im Heilbronner Neckar sollte man lieber nicht baden, sonst riskiert man Krankheiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare