Gegen Ende des Abends bekommen die Beamten was zu tun

Mit der Polizei auf Streife: Wie gefährlich ist das Heilbronner Weindorf?

+
Die Polizeistreife sorgt auf dem Heilbronner Weindorf für ein gutes Gefühl bei den Besuchern.
  • schließen

Eine friedliche Spätsommer-Veranstaltung - oder trügt der Schein?

Taschenlampe, Schusswaffe, Schlagstock, Handschellen, Bodycam, Pfefferspray. Wenn die Beamten der Polizei Heilbronn auf Streife gehen, sind sie voll gerüstet. Schließlich wissen sie nie, was sie während ihres Dienstes erwartet. Wird es ein ruhiger Abend? Oder eskaliert die Situation, sodass sie eingreifen müssen und gutes Zureden bei aggressiven Streithähnen nichts bringt? Gerade wenn Alkohol im Spiel und das Gedränge groß ist, kann es da schon mal scheppern.

Zum Abschluss auf dem Heilbronner Weindorf am Sonntagabend sind die Beamten zu fünft vor Ort. Zusammen mit den Ordnungshütern macht sich echo24.de auf zum Streifzug durch die gemütlichen Holzbuden-Gässchen. Trügt der Schein einer gemütlichen Spätsommerveranstaltung und suchen einige zum Weindorf-Finale nochmal Krawall?

Heilbronner Weindorf: Am ehesten kommt es auf dem Kiliansplatz zu Unruhen

"Grundsätzlich ist das Heilbronner Weindorf eine angenehme Veranstaltung. Wir erwarten heute keine besonderen Auffälligkeiten", sagt Polizeiführerin Ramona Löhrl zum Dienstbeginn um 20 Uhr. Wichtig ist die Anwesenheit der Beamten natürlich dennoch: "Wir vermitteln ein Sicherheitsgefühl. Es beruhigt die Leute, wenn wir da sind." Permanente Meldungen von Anschlägen, Schlägereien und sonstigem Gepöbel lassen kaum einen kalt. Auch wenn das Schlimmste zum Glück nicht direkt vor der eigenen Haustür passiert.

Bilder: Beste Stimmung am vorletzten Abend des Heilbronner Weindorfs

Entspannt, aber aufmerksam schreiten Löhrl und ihr Kollege Stefan Jaksch durch die Straßen am Heilbronner Marktplatz. Wenn es angespannt wird, fällt das den Beamten gleich auf. Löhrl:"Brennpunkte gibt es auf dem Heilbronner Weindorf nicht." Die Polizei schaut auch auf dem Kiliansplatz und den Nebenstraßen nach dem Rechten. Gerade junge Weindorf-Besucher verlagern die Party auf außerhalb des Festgeländes, wo es schon mal etwas rabiater zugehen kann. Löhrl: "Aber das ist meist nur am Wochenende der Fall."

Polizei Heilbronn: Bodycams sorgen für Sicherheit

Zum Abschluss des Heilbronner Rekord-Weindorfs mit rund 270.000 Besuchern sind die Weinzähne am Sonntagabend prächtig gelaunt. Da bleibt auch Zeit für einen netten Plausch zwischen Besuchern und Beamten. Löhrl lacht und sagt: "Die Fragen nach den Dienststernen und deren Bedeutung auf den Westen kommt dauernd." Ein Besucher entdeckt die Bodycam an Jakschs Oberkörper und ruft: "Um Himmels Willen, läuft die? Wenn Sie morgen das Video anschauen, trifft Sie der Schlag. So wie wir aussehen, meint man, Sie wären in der Geisterbahn unterwegs gewesen."

Jaksch erklärt: "Die Kamera läuft nur auf Stand-by. Die letzten 60 Sekunden überspulen sich permanent." Seit diesem Jahr sind die Bodycams im Einsatz. Jags: "Als Prävention nützen sie uns. Wenn wir in eine Gefahrensituation kommen und ankündigen, dass wir gleich die Bodycam einschalten, überlegt es sich mancher Störenfried zwei Mal, was er sagt und tut."

270.000 Besucher machten das Heilbronner Weindorf in diesem Jahr zum vollen Erfolg.

Permanent werden die Polizisten freundlich gegrüßt. Polizeihauptkommissarin Claudia Sack sagt: "Das ist genau das gutbürgerliche Klientel, das wir hier erwarten. Dieses Jahr ist es noch ruhiger auf dem Weindorf, als in den vergangenen Jahren. Man merkt, dass die Winzer noch mehr Wert auf Qualität legen als früher." Eine reine Sauf-Veranstaltung ist das Heilbronner Weindorf schon lange nicht mehr – wenn es überhaupt jemals eine war.

Heilbronner Weindorf: Am ehesten Diebstähle, Beleidigungen und leichte Körperverletzungen

Am ehesten rechnet die Streife der Polizei auf dem Heilbronner Weindorf mit Diebstählen, Beleidigungen und leichten Körperverletzungen. Doch am Sonntagabend bleibt es ruhig. Noch. Sack: "Auch meine Streifendienste auf dem Heilbronner Volksfest waren ohne besondere Vorkommnisse. Sogar am Samstagabend, an dem am ehesten was passiert." Und wie steht die Polizistin zu den Beleidigungen, die Beamten angeblich immer mehr ertragen müssen: "Das habe ich in meinem Dienst nicht beobachtet." Ihr Kollege Carsten Koch ergänzt: "Wenn man als Beamter selbstbewusst auftritt, hat man keine Probleme."

Und da wird es plötzlich aufregend. Ein Mann kommt zu Koch gerannt und erzählt von einer Frau, die auf dem Weindorf am Heilbronner Marktplatz zusammengeklappt sei. Der Beamte und Sack sind sofort zur Stelle – und rasch ist die Situation geklärt. Die Frau hat Kreislaufprobleme, ihr Mann ist bei ihr, zu viel getrunken hat sie offenbar nicht. Übers Handy informiert Sack die Kollegen des Deutschen Roten Kreuzes. Die sind gleich zur Stelle, die Situation ist im Griff.

Wird Heilbronn immer friedlicher?

Gegen 23 Uhr am Sonntagabend sind die Nebenstraßen des Heilbronner Weindorfs menschenleer, ein paar Dutzend Rebentropfen-Fans leeren ihre Gläser auf dem Marktplatz. Löhrl: "Hier passiert heute nix mehr, wir können Feierabend machen." Da kommt eine ältere Dame zu Carsten Koch, hält ihm eine geschlossene Wasserflasche entgegen und bittet: "Können Sie die aufmachen. Die geht so schwer." Koch hilft gerne. Und ist beruhigt, dass seine Anwesenheit am Weindorf-Abschluss nicht für härtere Fälle nötig war.

Bilder: Heilbronner Weindorf stimmungsvoll eröffnet

Heilbronn im Spätsommer 2019: Laue Temperaturen, die Buga bringt Farbe in die Stadt, die Groß-Veranstaltungen bleiben ruhig, kaum Scherben zum Abschluss auf dem Weindorf-Gelände und die größten Einsätze der Polizei auf dem Weindorf sind eine geschlossene Flasche und leichte Gesundheitsprobleme ohne böswillige Fremdeinwirkung. Wenn das so weitergeht, sind das auch ohne Blumen-Event rosige Aussichten für die Zukunft.

Zum Abschluss des Heilbronner Weindorfs gibt die Polizei Heilbronn an diesem Montag eine Liste der festgestellten Straftaten heraus. Die Polizei spricht dabei von einem relativ ruhigen Event. Folgende Delikte wurden festgestellt:
○ vier Körperverletzungen (im Jahr 2018: elf Körperverletzungen)

○ 15 Platzverweise (2018: drei)

○ eine Sachbeschädigung (2018: ebenfalls eine)

○ drei Diebstähle (2018: ebenfalls drei)

○ sechs Betrunkene in der Ausnüchterungszelle (2018: neun)

○ eine Schlägerei am Rande des Weindorfs mit 20 Beteiligten, die nichts mit dem Fest zu tun hatte

○ kein Widerstand und keine Beleidigungen gegen Vollstreckungsbeamte

Das Fazit der Heilbronner Polizei: Das Weindorf 2019 verlief "insgesamt friedlich und wird von den Ordnungshütern als problemlose Veranstaltung gewertet".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare