Kultiviert, jünger und rekordverdächtig

Heilbronner Sommermärchen: Weindorf stellt neuen Besucherrekord auf

+
Das diesjährige Heilbronner Weindorf ging am Sonntagabend zu Ende.
  • schließen

An elf Tagen besuchten geschätzt 270.000 Menschen das Heilbronner Weindorf rund ums historische Rathaus. 

Mit geschätzten 270.000 Besuchern endete das diesjährige Heilbronner Weindorf ohne einen Regentag am Sonntagabend beim "Großen Zapfenstreich" des Musikvereins Kirchhausen mit einem "gefühlten Besucherrekord". Rund 20.000 Menschen mehr als im Vorjahr fanden den Weg in die Käthchenstadt.

Heilbronner Weindorf: Wunderbare Atmosphäre bei herrlichem Spätsommerwetter

Das "Heilbronner Sommermärchen" war in den vergangenen elf Tagen auch rings um das Rathaus zu spüren, wenn sich bereits am frühen Abend die Gassen mit tausenden Besuchern füllten, ein reger Austausch zwischen Bundesgartenschau- und Weindorfbesucher zu erkennen war und zwischen Weinständen und Speisen bei vielfältiger Musik eine wunderbare Atmosphäre bei herrlichstem Spätsommerwetter herrschte. Beim Roten Kreuz und der Polizei gab es keine "besonderen Vorkommnisse".

Entgegen dem allgemeinen Trinkverhalten in Württemberg mit den Rotweinen, hatten auch beim diesjährigen Weindorf die Weißweine die Nase vorn. Spürbar war, dass auch zunehmend Reisegruppen das Weindorf besuchten. Die Bundesgartenschau rückte Heilbronn bundesweit in den Fokus von Reiseveranstaltern.

Heilbronner Weinlesefest am 29. September

Bereits eine Woche nach Ende des Weindorfes feiert Heilbronn eine weitere traditionelle Veranstaltung rund um den Wein: Erstmalig an einem Sonntag findet am 29. September das traditionsreiche Weinlesefest am Wartberg mit seinem fantastischen Blick über die Weinberge ins Zentrum von Heilbronn statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare