Der "Höhepunkt des Heilbronner Weinsommers"

Nach Weindorf-Absage: Jetzt steht das Alternativ-Programm fest

  • Daniel Hagmann
    vonDaniel Hagmann
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Das Heilbronner Weindorf im September ist wegen des Coronavirus abgesagt. Mit der "Weindorf-Auslese" gibt es eine Event-Reihe, die sich sehen lassen kann.

  • Wegen des Coronavirus sind bis zum 31. Oktober keine Großveranstaltungen in Baden-Württemberg erlaubt.
  • Das jährliche Weindorf in Heilbronn im September ist seit Mai abgesagt.
  • Doch nun gibt es mit der "Weindorf-Auslese" eine Alternative.

Heilbronn: Weindorf 2020 ist abgesagt - nun steht die Alternative fest

Update 22. Juli: Ein Jahr ohne das Heilbronner Weindorf? Eigentlich unvorstellbar in der Käthchenstadt! Zwar ist bereits seit Mitte Mai klar: Das Weindorf fällt 2020 in seiner altbekannten Form aus - wegen des Coronavirus. Aber Freunde der edlen Tropfen können sich freuen.Denn ganz ohne Wein-Events bleibt der Sommer 2020 nicht. Die Heilbronn Marketing GmbH (HMG) hat nun ihr Konzept vorgestellt, wie die Alternative zum Weindorf für die Besucher im Corona-Sommer aussieht. Klar ist: Die rund 300.000 Besucher, die das Wein-Event in der Innenstadt jährlich anzieht, sind in diesem Jahr undenkbar.

Während der elf Tage, an denen das Heilbronner Weindorf in diesem Jahr stattgefunden hätte, vom 10. bis 20. September, gibt es in der Innenstadt von Heilbronn nun ein Alternativprogramm, die sogenannte "Weindorf-Auslese". Mit kleinen dezentralen Weinangeboten und exklusiven zentralen Events bieten die Weindorf-Macher den Besuchern Mitte September täglich Heilbronner Weindorf-Erlebnisse - und das unter Einhaltung des Infektionsschutzes.

Weindorf Heilbronn: Alternativprogramm "Weindorf-Auslese" bietet jede Menge Erlebnisse

"Natürlich können wir unser weit über die Stadt hinaus beliebtes Weindorf nicht ersetzen. Die 'Weindorf-Auslese' ist aber eine schöne Alternative, um Weindorf-Geselligkeit an verschiedenen Orten und unter den derzeit möglichen Gegebenheiten zu erleben", sagt Heilbronns Oberbürgermeister Harry Mergel. Als "Höhepunkt des Heilbronner Weinsommers" sieht Steffen Schoch, Geschäftsführer der HMG, die Weinserie. Mit Weinwanderungen, Weingut-Hopping, Afterwork-Weinproben und Wein- und Kulinarik-Themen auf dem Weingut, in den Weinbergen oder in der Gastronomie und im Handel hat die Beschickergemeinschaft ein Programm zusammengetragen, das den Besuchern an allen Weindorftagen in Heilbronn vielseitige Weinerlebnisse bietet.

Im Mittelpunkt werden bei der Alternativ-Veranstaltung "Weindorf-Auslese" fünf zentrale Veranstaltungen in der Innenstadt von Heilbronn stehen. Beliebte Weindorf-Aktionen wie die verdeckte Weinprobe, die Burgunderweinprobe oder Schokolade und Wein sollen dabei mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden.

"Weindorf-Auslese": Prominente Gäste bei Eröffnungsfeier in Heilbronn

Zum Start sei am Donnerstag, 10. September eine Eröffnungsfeier der "Weindorf-Auslese" in Heilbronn geplant. Mit Gästen wie Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und weiteren angefragten politischen Vertretern aus dem Bereich Landwirtschaft und Weinbau soll eine Podiumsdiskussion zum Thema "Weinwirtschaft und Landwirtschaft in Zeiten von Corona" die "Weindorf-Auslese" einläuten. "Wichtig ist für die zentralen Angebote, dass man sich vorab über die Website anmelden muss", erklärt Schoch, denn die Besucherzahlen seien entsprechend der aktuell gültigen Coronavirus-Infektionsschutz-Maßnahmen begrenzt. Für die dezentral auf den Weingütern und in der Natur oder in der Gastronomie stattfindenden Angebote würden die dort jeweils einzuhaltenden Regeln gelten.

Bilder: Beste Stimmung am vorletzten Abend des Heilbronner Weindorfs

Heilbronner Weindorf: Nach Absage - Weinfestival als Alternative?

Erstmeldung 27. Mai: Bisher wurde das Jahr 2020 vor allem durch das Coronavirus geprägt und das wird auch trotz der zahlreichen Lockerungen der Corona-Maßnahmen wohl noch so bleiben. Erst kürzlich wurde bekannt, dass es Überlegungen gibt, Weihnachtsmärkte und Faschingsveranstaltungen abzusagen, was zu heftigen Diskussionen auf Facebook führte.

Klar ist: noch bis zum 31. August sind Großveranstaltungen verboten, die Überlegungen zu den Weihnachtsmärkten zeigen aber, dass auch danach wahrscheinlich erstmal keine größeren Events stattfinden werden. Insofern überrascht es auch nicht, dass laut einem Bericht der Heilbronner Stimme - ähnlich wie beim Cannstatter Volksfest - einer Alternative zum wegen des Coronavirus abgesagten Heilbronner Weindorf gesucht wird. 

Heilbronner Weindorf: Wichtige Einnahmequelle für Winzer

Zumal in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum der Veranstaltung ansteht, die sonst die Massen nach Heilbronn lockt. Außerdem ist das Weindorf für viele Winzer und Köche in der Region eine wichtige Einnahmequelle, die wegbrechen würde.

Doch wie könnte eine mögliche Alternative zum Weindorf - das vom 10. bis 20. September stattfinden sollte - in Heilbronn aussehen? Klar ist nur: es dürfte kein Massenevent werden, stattdessen könnte es an mehreren Orten über die Stadtverteilt stattfinden. Beispielsweise an der Neckarbühne, dem Rathaus-Innenhof oder in den Lokalen und Weingütern bis zum Wartberg.

Heilbronner Weindorf: Noch kein Name für Alternative

Der Name ist dabei erstmal unwichtig, sagt der Chef der Heilbronn Marketing GmbH (HMG), Steffen Schoch. Viel mehr geht es darum "die Weinstadt Heilbronn attraktiv zu halten, indem wir Menschen anlocken, ins Gespräch bringen, an die Stadt binden, letztlich aber nicht aus Spaß an der Freud". Davon sollen letztlich auch der Handel, Gastronomie, Winzer und andere Beteiligte profitieren.

In dieser Form wird das Weindorf in diesem Jahr wegen Corona nicht stattfinden.

Aber Schoch betont gegenüber der Stimme: "Noch sind das Gedankenspiele!" Es solle aber schon eine "Grundstruktur" geschaffen werden, damit man als Veranstalter "bei weiteren Lockerungen Gewehr bei Fuß steht und flexibel reagieren kann". Bei den sich schnell ändernden Corona-Schutzmaßnahmen, ist das allerdings leichter gesagt als getan. Außerdem ist nicht abzusehen, welche Maßnahmen noch gelockert werden. Sicher ist sich Schoch jedoch, dass die strengen Abstands- und Hygieneregeln, sowie wahrscheinlich auch die Registrierung der Besucher, weiterhin gelten werden. "Das muss natürlich alles wasserdicht sein", erklärt der Chef der HMG.

Heilbronner Weindorf: Prominente Unterstützung 

Entsprechend setzt Schoch auf ein flexibles Konzept, das viele kleinere Veranstaltungen und Anlaufstellen vorsieht. Der Rathaus-Innenhof könnte hierbei den Dreh- und Angelpunkt bilden. Aber auch die neuen Wein-Villa-Stände an der Neckarbühne und auf dem Wartberg könnten als Außenstellen dienen. Vernetzt werden könnte das ganze durch Wanderungen mit Weinerlebnisführern.

Von den in Mode gekommenen Online-Weinproben hält der HMG-Chef wenig, diese seien "zu anonym" stattdessen will der neben den Gütern auch die Gastronomen mit ins Boot holen, die mit Weinproben oder Weinmenüs Gäste anlocken können. Mit dem Gault-Millau-Chefredakteur Otto Geisel und TV-Sommlière Natalie Lumpp, hat Schoch sich  zudem Prominenz für Top-Events angeln können. Außerdem hofft der HMG-Chef: "Vielleicht klinken sich ja auch manche Händler ins Thema Wein ein, auch Feinkostläden, Buchhandlungen oder Kulturveranstalter."

Mit der Ausstellung zum Thema "Religion und Wein" in der Kilianskirche, einem großen Treffen der Württemberger Weinköniginnen und einem ökumenischen Gottesdienst, könnte zudem auch einige Programmpunkte stattfinden die für das Festprogramm zu "50 Jahre Heilbronner Weindorf" vorgesehen waren.

Rubriklistenbild: © Weindorf Heilbronn 

Das könnte Sie auch interessieren