Turmfalke bezieht Nistplatz am Druckhaus

Darum hält sich die Heilbronner Stimme jetzt einen Raubvogel als Haustier

  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Um Tauben am Druckhaus zu vertreiben, setzt das Medienunternehmen Heilbronner Stimme auf Nachhaltigkeit und Ressourcen-Schonung.

Tiere können zum Wohlbefinden der Mitarbeiter in Unternehmen beitragen. Vorrangig sogenannte Büro-Hunde. Aber auch keine gewöhnlichen „Haustiere“ sorgen für ein außergewöhnliches Flair und bescheren zudem noch mediale Aufmerksamkeit, wie das Heilbronner Hotel „Park Villa“ mit seinen Geparden beweist. Auch das Medienunternehmen Heilbronner Stimme setzt neuerdings auf einen tierischen Mitbewohner. Und der findet bei den Mitarbeitern im Druckhaus durchweg positives Feedback.

Seit etwas mehr als einer Woche wohnt ein Turmfalke am höchsten Punkt des Druckhauses. In 25 Metern Höhe hat er den Nistplatz bezogen, den ihm die Auszubildenden der Betriebstechnik gebaut haben. Doch was ist der Grund dafür, dass die Heilbronner Stimme nun einen Raubvogel als „Druckhaustier“ hat? Andreas Gude, Leiter der Betriebstechnik, antwortet: „Ein anderes tierisches Problem.“ Und zwar eines mit Tauben, die in die Durchfahrts-, aber auch schon in die Produktionshalle geflogen seien.

Heilbronn: Unternehmen hat Raubvogel als Haustier - Mitarbeiter begeistert

Mit Tauben ist nicht zu spaßen. Weder am eigenen Haus noch am Unternehmenssitz. Denn der salpeterhaltige Kot der Vögel kann zu immensen Schäden am Bauwerk führen. Zudem tragen Tauben Ektoparasiten wie Bettwanzen, Milben, Taubenzecken oder Flöhe in ihrem Gefieder. Und die können unangenehme Folgen für Menschen haben. DAS Problem im Druckhaus: aus prozesstechnische Gründen geöffnete Tore in der Durchfahrtshalle mit offenen Türen zur Produktionshalle. Gude erklärt: „Aufgrund der Komplexität unserer Arbeitsstätte wären Netze oder Spikes ohnehin nicht überall möglich.“

Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und dem schonenden Umgang mit Ressourcen haben wir uns für die Ansiedlung eines Raubvogels entschieden.

Marcus Wagner, Versandleiter im Pressedruck des Medienunternehmens Heilbronner Stimme

Also was tun gegen die „Ratten der Lüfte“, die im Raum Heilbronn nicht nur dem Druckhaus der Heilbronner Stimme zu schaffen machen? Marcus Wagner, Versandleiter im Pressedruck, hat schließlich die zündende Idee: „Unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und dem schonenden Umgang mit Ressourcen haben wir uns für die Ansiedlung eines Raubvogels entschieden.“ Wagner kennt die natürliche Taubenabwehr aus anderen Unternehmen und begeistert damit sofort die Betriebstechnik.

ArtTurmfalke
FamilieFalkenartige
Körperlängebis zu 36 Zentimeter
Gewichtbis über 300 Gramm
VerbreitungEuropa, Asien, Afrika

Heilbronn: Mitarbeiter freuen sich über Raubvogel im Unternehmen

Besonders die Azubis der Heilbronner Stimme sind Feuer und Flamme. Der Bau eines perfekten Turmfalken-Nistkastens nach genauer Anleitung des NABU Deutschland wird zu ihrem Projekt - und geht ratzfatz über die Bühne. Mit Erfolg. Nur wenige Tage nach Fertigstellung und Anbringung an der Rückseite des Druckhauses der Heilbronner Stimme ist ein Turmfalke da. Und das Wichtigste dabei: Er kehrt auch Abend für Abend zu seinem neuen Zuhause zurück. Wie die Tauben auf den anwesenden Raubvogel reagieren, werden die nächsten Wochen zeigen - die Mitarbeiter sind hingegen schon jetzt hellauf begeistert.

So vertreiben Turmfalken Tauben

Turmfalken schlagen zwar keine Tauben, sie zählen jedoch nicht gerade zu ihren Lieblingsnachbarn. Beobachtungen haben allerdings gezeigt, dass Altvögel Nistkästen und das umliegende Revier durch aktives Vertreiben der Fremdlinge verteidigen.

Rubriklistenbild: © Andreas Gude

Das könnte Sie auch interessieren