Wasser wird abgelassen

Trappensee in Heilbronn wird trockengelegt: Das ist der wichtige Grund

Schlossturm inmitten des Trappensee.
+
Der Trappensee wird ab September trockengelegt.
  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Der Heilbronner Trappensee wird im Herbst trockengelegt. Die Stadt hat dafür eine plausible Erklärung - es geht um Hochwasserschutz.

Nach dem Breitenauer See wird nun auch der Heilbronner Trappensee trockengelegt. Zwischen dem 15. September und dem 15. Oktober soll das Wasser aus dem See abgelassen werden. Grund dafür sind notwendige Sanierungsmaßnahmen und Hochwasserschutz.

„Der See soll bis spätestens 28.02.2022, mit Beginn der Vegetationsperiode bzw. mit Beginn der Laichzeit der Amphibien, wieder befüllt werden“, heißt es in einem Dokument des Heilbronner Gemeinderats. Die Sanierungsmaßnahmen des Trappensees schlagen mit 850.000 Euro zu Buche.

Heilbronn: Trappensee wird trockengelegt - Schutz vor Jahrhunderthochwasser

Die letzte Sicherheitsüberprüfung des Stausees hatte 2016 ergeben, „dass bauliche Anpassungsmaßnahmen notwendig sind, um die Anlagen- und Betriebssicherheit (...) zu erfüllen und das Versagen der Anlagen (Bauwerke, Dämme) zu verhindern.“ Wie wichtig das ist, haben die Hochwasser der letzten Tage - nicht nur in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, sondern auch in Baden-Württembeg gezeigt.

Die Schutzmaßnahmen am Trappensee im Heilbronner Osten werden daher auf ein 100-jährliches Hochwasser ausgelegt, da es statistisch gesehen alle 100 Jahre zu einem extremen Hochwasserereignis kommt. Dazu werden das Zuleitungsbauwerk und das Auslassbauwerk erneuert, die den Trappensee mit dem Pfülbach verbinden.

Heilbronn: Wege am Trappensee werden höher gelegt

Auch das Hochwasserentlastungsgelände soll neugestaltet und angepasst werden. Zum Beispiel will die Stadt Heilbronn Trappensee und Pfühlbach durch die Anpassungen am Trenndamm besser trennen. So kann der „benötigte Freibord“ eingehalten werden. „Die Wege entlang des Sees werden teilweise erhöht“, erklärt Claudia Küpper von der Stadt Heilbronn auf Anfrage von echo24.de.

Dabei sind unterschiedliche Anpassungen angedacht: Am nordwestlichen Ufer werden die Wege um den Trappensee um etwa 10-15 Zentimeter erhöht, am südöstlichen Trenndamm ist eine Erhöhung um etwa 40-60 Zentimeter notwendig. „Hierbei werden die vorhandenen Stege zurückgebaut und die darunter befindlichen Flutscharten mit einer Sandsteinmauer verschlossen.“

Außerdem heißt es in einer Mitteilung des Heilbronner Gemeinderats: „Des Weiteren wird die Dammkrone erhöht und die seeseitige Uferböschung durch eine Aufschüttung mit bindigen Bodenmaterial (Lehmschlag) verbreitert.“ Zudem wird der östliche Trenndamm auf einer Länge von 50 Metern verstärkt und ausgebessert.

Das könnte Sie auch interessieren